PDF DOWNLOAD

Ein sehr gefragter Porsche meint heutzutage SUV. Und der frisch modifizierte Macan gehört der Mittelklasse an, was ihn trotz exklusiven Marken- Logos einigermaßen erschwinglich macht. Sparfüchse greifen zum Basismotor – ein fein auf Sound getrimmter Zweiliter-Vierzylinder mit immerhin 245 PS, der den 1,8 Tonnen schweren Allradler nicht maximal wild, aber doch mit merklichem Nachdruck voranschiebt. Und wer in Zuffenhausen kauft, bekommt fein modulierten Benziner-Sound, von zurückhaltend-vornehm bis schnaubend. Interessant ist, was die Fahrwerker aus dem hochgelegten Mittelklässler gemacht haben. Fahren und genießen, gerne auf der kurvigen Landstraße, wo der Schwabe sich auf Wunsch mächtig in die Kurve legt und es manchen Limousinen zeigt.

Dabei ist das trendige SUV nicht nur drahtig, sondern obendrein auch noch praktisch mit 1.500 Litern Gepäckraumvolumen und reichlich Platz für vier Personen. Und langstreckenfähig – denn weil der Macan optional auf Luftbälgen ruht, arbeitet die adaptive Dämpfung besonders effektiv und passt sich auch verschiedenen Beladungszuständen an. Modernes Infotainment inklusive schnell reagierendem wie großem Touchscreen sorgt dafür, dass auch junge Käufer auf den schnellen Allrounder anspringen. Zu Gemüte führen sollte man sich auch die üppig ausfallenden Sessel, die nicht nur viel Komfort garantieren, sondern vor allem mit der Rindshaut für einen luxuriösen Touch sorgen. Luxus hat natürlich seinen Preis – mindestens netto 49.380 Euro erfordert der Einsteiger-Macan. Dafür sind allerdings Automatikgetriebe (Siebengang-Doppelkupplung), Bluetooth-Freisprechanlage, LED-Scheinwerfer, Navigationssystem und Tempomat serienmäßig.