PDF DOWNLOAD

Geschäftsführer Tobias Plester eröffnete die Feierlichkeiten, in deren Rahmen auch die Jahreshauptversammlung der im Netzwerk agierenden Werkstätten stattfand. Er konnte in seinem Vortrag auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken, in der auch das 15. wieder ein Jahr des Wachstums gewesen sei. So konnte laut Plester das Netzwerk 2018 um acht Prozent wachsen. Die Partnerbetriebe rechneten 2018 etwa 110.000 Fahrzeug-Glasschäden über die Zentrale ab. Das Barund Werkstattgeschäft der Partner ist dabei nicht mal berücksichtigt. Dies sei umso erfreulicher, wenn man bedenkt, dass das Wetter im vergangenen Jahr kein autoglaserfreundliches gewesen sei.

Auch wenn man eine erfolgreiche Zeit hinter sich hat, kann man sich nicht einfach auf dem Erfolg der Vergangenheit ausruhen. Vor allem weil das Autoglasergeschäft auch von unkalkulierbaren Faktoren wie dem Wetter beeinflusst wird. So war das vergangene Jahr eigentlich zu warm, zu trocken und Stürme sowie Hagel kamen auch seltener vor. Da junited Autoglas auch in den nächsten Jahren weiter wachsen möchte, stellte der Geschäftsführer seine Ziele für 2019 vor. Dazu zähle laut Plester der Ausbau des Netzwerks auf 320 Stationen, das Vorantreiben der Digitalisierung und die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der ASC GmbH, die sich auf die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften im Autoglasbereich spezialisiert hat. Bei allem wolle man weiter flexibel und kundenorientiert arbeiten und individuelle Lösungen im Blick behalten. All dies eben, das junited Autoglas von Marktbegleitern abheben würde. Darüber hinaus habe man das Jubiläum zum Anlass genommen, den Markenauftritt insgesamt etwas aufzufrischen. Neben einem leicht angepassten Logo ist nun mit „Glasklar mein Service“ auch ein neuer Markenclaim hinzugekommen.

Ein Partner von junited Autoglas der ersten Stunde war LeasePlan und so durfte Daniela Dux, Leiterin des Unfallmanagements bei der Leasinggesellschaft, einen Gastvortrag halten. Neben einem Rückblick auf die erfolgreiche gemeinsame Vergangenheit stellte Dux auch eine interessante Umfrage unter den Dienstwagenberechtigten von LeasePlan vor. Demnach seien für die allermeisten Fahrer (55 Prozent) Marke und Modell entscheidend für die Dienstwagenwahl. Eine Zahl, die sich vermutlich in den nächsten Jahren verändern wird, denn, so die Referentin, die Bindung der jungen Leute an das Automobil nimmt rapide ab. Die Zusammenarbeit zwischen junited Autoglas und LeasePlan wird natürlich auch in Zukunft weitergehen, wenngleich sich das Kerngeschäft sowohl für den Autoglaser, der mit einer zunehmenden Technisierung der Frontscheibe zu kämpfen hat, als auch für die Leasinggesellschaft, die sich auf dem Weg hin zu einem Mobilitätsdienstleister befindet, stark verändern wird. Doch der aktive Austausch der junited-Familie auf der Jahreshauptversammlung lässt vermuten, dass sich die Erfolgsgeschichte der letzten 15 Jahre auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen wird.