PDF DOWNLOAD

Wenn man das Glück hat, als Dienstwagenfahrer recht freizügig sowie segmentübergreifend wählen zu können und auch in puncto Budget nicht arg eingeschränkt ist, könnte der BMW X6 M50d eine clevere Wahl sein. Es handelt sich dabei um ein viertüriges Coupé, wenn auch in SUV-Gestalt. Doch das macht gar nichts, denn es ist ganz schön geräumig für Mensch und Gepäck. Mehr als 1.500 Liter Laderaumvolumen lassen das Herz des Nutzwertfans höher schlagen, und der mit drei Turboladern ausgestattete Dreiliter-Reihensechszylinder überzeugt mit seinen bärigen 381 PS spätestens, wenn man selbst einmal die Leistung zügeln durfte. Das Drehmoment von 740 Newtonmetern kommt in jedem Fall auf dem Asphalt an, denn ein hochadaptiver Allradantrieb ist hier obligatorisch.

In der Praxis bedeutet der kultivierte Selbstzünder aber keineswegs, dass man unentwegt hektisch unterwegs ist, sondern, dass man zu jeder Zeit über üppige Reserven verfügt. Auch so etwas wie eine Anfahrschwäche kennt der M50d nicht. Ansonsten entpuppt sich der geräumige Bayer als toller Cruiser, weil auch die Sitze in dieser Preisliga mit Fug und Recht als angenehme Fauteuils bezeichnet werden dürfen – wie gemacht für lange Reisen. Ordentlich Infotainment mit teilprogrammierbarer Anzeigefläche im Kombiinstrument und dem großen Zentralbildschirm macht diesen BMW zum modernen fahrbaren Untersatz. Ein Schnäppchen ist der X6 M50d mit seinen 79.327 Euro netto freilich nicht. Es gibt dafür aber schließlich auch einen maximal luxuriösen Nutzwert-Tourer mit luftgefederter Hinterachse und Navigationssystem. Head-up-Display (1.168 Euro netto) sowie das 1.302 Euro teure Paket mit Stauassistent inklusive aktivem Tempomat sollten unbedingt noch an Bord.