PDF DOWNLOAD

Tesla hat den Basispreis für das Model S um rund 7.000 Euro gesenkt. Die Elektro-Limousine kostet in der Einstiegsversion S 60 jetzt 69.400 Euro, der Nettopreis fällt dadurch auf 58.250 Euro. So liegt er unter der 60.000-Euro- Nettogrenze, die zur Beantragung der Elektroautoprämie in Höhe von 4.000 Euro berechtigt. Noch steht das Modell zwar nicht auf der Positivliste des zuständigen Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, das Unternehmen geht aber davon aus, dass der Eintrag in Kürze erfolgt (Stand Mitte November 2016). Der verminderte Preis beim S 60 wird durch eine geringere Motorleistung um 20 Prozent (Serie: 235 kW/320 PS) und den Verzicht auf Basisausstattung möglich. Unter anderem fehlen Navigationsgerät, Parksensoren, Rückfahrkamera und Totwinkelwarner. Die Extras können aber über ein neu geschnürtes Komfort-Paket ebenso wie die fehlenden PS wieder für rund 5.200 Euro dazu gebucht werden. Auf die Förderfähigkeit hat der Erwerb des Pakets keinen Einfluss, da sie allein vom Netto-Listenpreis des Basismodells abhängt. Auch die beiden Varianten S 75 und S 90 D werden günstiger, allerdings nur um jeweils 800 Euro.