PDF DOWNLOAD

Bei Opel ist man stolz auf eine Firmengeschichte von mehr als 150 Jahren. Daher heißen die neuen Modelle auch Adam, nach dem Firmengründer benannt, und Karl, der Name seines ersten Sohnes. Dennoch hat man auch die Zukunft fest im Blick: Bis zum Jahr 2020 wollen die Rüsselsheimer 29 neue Modelle auf den Markt bringen.

Einen Anfang in der Modelloffensive machte der neue Astra. Auf der letztjährigen IAA in Frankfurt wurde die mittlerweile elfte Baureihe der Opel-Kompaktklasse vorgestellt. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Kompaktwagen bis zu 200 Kilogramm leichter. Auch bei der Fahrzeugarchitektur scheinen die Rüsselsheimer nach dem altbekannten Sprichwort „Weniger ist mehr“ vorgegangen zu sein. Denn entgegen dem Wachstumstrend in der Kompaktklasse ist der neue Astra 5 Zentimeter kürzer und 2,5 Zentimeter niedriger als sein Vorgänger. Dies sorgt für einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,285. In Verbindung mit effizienteren Motoren sollen so Verbrauchswerte von 90 Gramm CO2 pro Kilometer beziehungsweise 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer möglich sein (1.6 CDTi).

Aufrgund der Schlankheitskur des Astra muss jedoch niemand befürchten, dass auch Abstriche bei der Ausstattung gemacht wurden oder weniger Platz im Innenraum vorhanden ist. Im Gegenteil: Der Fahrer verfügt über 26 Millimeter mehr Kopffreiheit und die Passagiere im Fond profitieren von 28 Millimetern mehr Beinfreiheit. In Sachen Ausstattung findet sich im neuen Astra zum Beispiel neben verschiedenen Assistenzsystemen das blendfreie Matrix-Lichtsystem IntelliLux LED®. Dazu kommen auf der jüngsten Generation der Opel-Frontkamera basierende Assistenzsysteme, die den Fahrer weiter unterstützen – vom Verkehrsschildassistenten über den Spurassistenten – erstmals mit aktiver Lenkkorrektur – bis hin zum Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung.

Ein besonderes Augenmerk der Marke liegt auf der digitalen Vernetzung zwischen Mensch und Auto. Daher plant Opel, das sogenannte OnStar- System sukzessive in allen neuen Pkw-Baureihen einzusetzen. Auch im neuen Astra gibt es den Online- und Service-Assistenten mit automatischer Unfallhilfe, 24-Stunden-Notrufservice, Pannenhilfe, Diebstahl-Notfallservice und 4G/ LTE-WLAN. OnStar ist dabei in allen Fahrzeugklassen zu haben. Auch der Karl kann auf Wunsch damit ausgerüstet werden.

Ab April dieses Jahres wird auch der Astra Sports Tourer bei den Händlern stehen, der mit einem Laderaumvolumen von insgesamt 1.630 Litern vor allem für Firmenkunden interessant sein dürfte. Darüber hinaus wird auch an einem Ampera-Nachfolger getüftelt. Wie dieser genau aussehen wird ist bislang noch unklar.

 


KURZINTERVIEW

FRANK HÄGELE
Direktor Verkauf an Groß- und Gewerbekunden

Flottenmanagement: Herr Hägele, welche Ziele haben Sie sich in Ihrer neuen Position als Direktor Groß- und Gewerbekunden bei Opel gesetzt?

Frank Hägele: Opel weiter voranzubringen. Wir haben im Groß- und Gewerbekundenbereich großes Potenzial! Mit unseren neuen Produkten, allen voran dem neuen Astra, und dem sehr positiven Image wird uns das bereits im Jahr 2016 gelingen!

Flottenmanagement: Für welche Modelle bieten Sie Businesspakete an und was beinhalten diese?

Frank Hägele: Wir bieten keine klassischen Businesspakete an. Stattdessen haben wir Ausstattungslinien, die auf Flottenkunden zugeschnitten sind, beispielsweise für Insignia, Zafira Tourer und Astra. Die attraktive Ausstattung mit reduziertem Listenpreis ist gleich in zweierlei Hinsicht interessant: Auf der einen Seite profitiert der Fuhrparkmanager vom Preisvorteil und auf der anderen Seite erhält der Dienstwagenfahrer bei der Ein-Prozent-Regelung einen echten Mehrwert. Die Ausstattungen der Businesslinien sind bei den Modellen Insignia, Zafira Tourer und Astra auf das jeweilige Nutzerprofil perfekt abgestimmt. So besitzt etwa der Insignia Business Edition den zertifizierten AGR-Sportsitz, eine Einparkhilfe, kostengünstige und spritschonende 16-Zoll-Räder auf eleganten Alufelgen, Navi 900 IntelliLink und vieles mehr. Also genau das, was Vielfahrer benötigen – und das zum unschlagbaren Preis.

Flottenmanagement: Wie können Ihre Modelle helfen, in der Flotte Kraftstoff einzusparen?

Frank Hägele: Wir haben mit dem Corsa 1.3 CDTI/95 PS/3,1 Liter einen der sparsamsten Diesel überhaupt im Markt. Aber auch der neue Astra liegt mit einem Verbrauch von lediglich 3,4 Litern weit vorne. Bitte vergessen Sie zudem nicht den Ampera. Er war bereits 2011 das erste voll alltagstaugliche Elektrofahrzeug in Europa. Zum Thema Elektromobilität werden wir 2016 übrigens Neuigkeiten haben.

Flottenmanagement: Mit welchen Serviceangeboten unterstützen Sie den Fuhrparkleiter?

Frank Hägele: Wir bieten über die Opel Firmenkunden Leasing und die freien Leasinggesellschaften sehr attraktive Full-Service-Leasing-Pakete an, individuell auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten. Mit Opel Service4Fleet haben wir ein Programm, das bei Werkstattaufenthalten die Kosten und Ausfallzeiten der Dienstwagen durch effiziente Prozesse, zuverlässige Dienstleistungen sowie Transparenz in der Kostenplanung reduziert.

Flottenmanagement: Welche Neuheiten werden in den nächsten 12 Monaten gelauncht?

Frank Hägele: Ich habe oben bereits Andeutungen zum Thema Elektromobilität bei Opel gemacht, viel tiefer kann ich hier zum aktuellen Zeitpunkt nicht einsteigen. Aber der Astra Sports Tourer, der seit kurzer Zeit bestellbar ist, ist sicherlich der flottenrelevante Neuzugang im Jahr 2016. Ausgeliefert werden die Astra mit großem Ladeabteil ab April 2016. Aber damit ist 2016 noch nicht abgeschlossen, lassen Sie sich überraschen!