PDF DOWNLOAD

Tradition ist gut, steter Wandel dennoch notwendig. Getreu diesem Motto haben wir unserem Magazin anlässlich des bevorstehenden zehnjährigen Jubiläums eine kleine Frischzellenkur verschrieben. Ein neues, frischeres Layout soll dafür sorgen, dass wir noch besser ankommen. Treu bleiben wir hingegen unserer traditionellen strikten Orientierung an dem Nutzwert für den Fuhrparkleiter durch praxisorientierte Berichterstattung vor Ort und übersichtliche Nutzwerttabellen. Auch unser großes Magazinformat bleibt selbstverständlich erhalten.

Neu sind unsere Workshops, die wir ab Mai – pünktlich zu unserem Geburtstag – erstmals in Köln anbieten (siehe Seite 56). Wie es sich für ein nutzwertorientiertes Fachmagazin gehört, geht es bei unseren Workshops nicht um Frontalvorträge von Wissenden oder gar Anbietern mit Verkaufsabsichten, sondern um ungeschminkten, aber moderierten Erfahrungsaustausch zwischen Praktikern. Dabei können harte Fakten auf den Tisch: Wir wissen um die Sensibilität vieler Themen und werden deshalb nicht über in den Workshops Diskutiertes schreiben. Eingeladen als Moderatoren der Workshops haben wir Praktiker wie unseren langjährigen Redakteur und Fachanwalt Lutz Fischer sowie unseren Redakteur und Steuerberater Wolfgang Küster, die gleich vor Ort konkrete Fragen beantworten und fundierte Lösungswege für häufiger vorkommende Probleme aufzeigen können.

Zum zweiten Mal seit unserem Bestehen wird Flottenmanagement im Rahmen seiner Geburtstagsparty auch wieder den „Flottina“- Award verleihen (siehe Seite 58). Hier ist Ihre Meinung gefragt: Wir suchen unter anderem die beliebtesten Fahrzeuge, Reifen-, Leasingund Serviceanbieter im deutschen Flottenmarkt. Dafür bitten wir Sie als Praktiker um Ihre Meinung auf www.flotte.de/award – denn diesmal geht es um die Meinung und Erfahrung von Ihnen, unseren Lesern. Unter allen Teilnehmern verlosen wir attraktive Preise, unter anderem auch Einladungen zu unserer großen Geburtstagsparty am 10. Mai in Köln sowie ein iPad 2 inklusive Zwei-Jahres-Flatrate.

Die letzten zehn Jahre Flottenmanagement waren geprägt von zahlreichen Umbrüchen: Waren früher große Hubräume mit viel PS Statussymbol, sind heute pfiffige neue Fahrzeugkonzepte und Spritspar-Meister im Trend. Neue Antriebstrends kamen und gingen: Gas-Antriebe, Methanol, Bio-Diesel, Hybridfahrzeuge und jetzt die Elektroautos. In Stückzahlen durchgesetzt haben sich bislang aber immer wieder die traditionellen Diesel und Benziner, allen ausgerufenen Trends zum Trotz. Ob oder zumindest wann das mit den nunmehr nach und nach verfügbaren ersten alltagstauglichen Elektroautos anders wird, bleibt abzuwarten. Letztendlich wird das zentrale Entscheidungskriterium in fast allen Fuhrparks entscheiden: Die Total Cost of Ownership, die sich als Gesamtbetrachtung ebenfalls in den letzten zehn Jahren durchgesetzt haben und den Fokus von Einzelkriterien wie Restwert oder Kraftstoffverbrauch wegführten.

Auch der Markt der Hersteller ist im Umbruch: Mit Saab ist erstmals seit Langem eine traditionsreiche Marke verschwunden, Fiat kauft Chevrolet und positioniert damit Lancia neu, Jaguar wendet sich radikal ab vom traditionellen Design und wagt damit einen mutigen Schritt, über dessen Erfolge wir berichten werden. Und die Koreaner kommen in den deutschen Flottenmarkt: Hyundai und Kia freuen sich über riesige Zuwächse im relevanten Flottenmarkt von weit über 50 Prozent (siehe Seite 32). Ähnliche Zuwächse schafften 2011 hier nur Chevrolet und Nissan. Man darf auf 2012 gespannt sein.

Ralph Wuttke
Chefredakteur