PDF DOWNLOAD

Wenn sich die Laufzeit der Fuhrparkfahrzeuge dem Ende neigt, kommen auf den Fuhrparkbetreiber mehrere, organisatorische Aufgaben zu. Schließlich hat er es im Falle eines Kauffuhrparks mit Eigentum zu tun, das beim Wiederverkauf noch möglichst gute Restwerte erzielen sollte. Nach einer durchschnittlichen Laufzeit der Kauffahrzeuge von drei bis sechs Jahren steht die Aussteuerung bevor. Hat der Fuhrparkverantwortliche eine Rückkaufvereinbarung mit seinem Fahrzeughändler getroffen, sollte diese in jedem Falle mit einem realistischen, garantierten Restwert versehen und juristisch so formuliert sein, dass der Flottenbetreiber kein Nachsehen hat. Dieser einmal vereinbarte Restwert setzt aber voraus, dass sich das Fahrzeug bei Rückgabe auch in einem dementsprechenden Zustand befindet. So nicht, sind ärgerliche Verhandlungen mit dem Händler vorprogrammiert, die in aller Regel letztlich darin münden, dass der einmal erwartete Restwert dann doch nicht erzielt wird beziehungsweise werden kann. In solchen Fällen mutiert dann die Fahrzeugrückgabe zu einem zeitaufwändigen und kostenträchtigen Übel. Ein solcher Aufwand mag in einem kleinen Fuhrpark mit zehn oder wenigen Fahrzeugen noch händelbar sein, im Großfuhrpark ist dieses Szenario am Ende der Laufzeit der Fahrzeuge nicht zu empfehlen.

Professionell – in jedem Fall!
Doch wenn es um den Verkauf der Fahrzeuge geht, muss ein Fuhrparkmanager nicht gänzlich im Alleinsein diese Bürde meistern. Mittlerweile haben sich einige Unternehmen in Deutschland – die meist auch europa- oder weltweit tätig sind – auf die Flottenvermarktung spezialisiert. Der Kunde – in dem Fall also der Flottenbetreiber – kann vom nationalen und internationalen Netzwerk der Anbieter sowie deren strukturellen, organisatorischen und logistischen Möglichkeiten im Hinblick auf eine professionelle, schnelle, reibungslose und erfolgreiche Abwicklung der Vermarktung von Kauffahrzeugen profitieren. Mittlerweile spielt an dieser Stelle das Medium Internet eine entscheidende und vorteilhafte Rolle. Hat der Laie primär das Bild einer klassischen physischen Auktion vor Augen, so erfolgt eine solche heute sehr oft parallel in Echtzeit und wird live über das Internet übertragen – reine Online- Auktionen gehören dabei auch zum alltäglichen Standard in diesem Geschäft.

Der Hammer fällt – rund um die Uhr
Die Vorteile der Online-Versteigerungen liegen wie der Hammer in/auf der Hand: Der Fuhrparkbetreiber kann auf den Service diverser Anbieter zurückgreifen. Sein Fuhrpark beziehungsweise der Teil davon, der zum Verkauf stehen soll, kann ganz gleich wann oder wo auf den jeweiligen Internet-Plattformen angeboten werden. Was fällt hier gänzlich weg? Die Standkosten, der Aufwand, der bei einer physischen Auktion anfällt, oftmals anfallende Nachverhandlungen, aber auch die zeitintensive und kostspielige Administration. Anbieter wie AUTOonline verfügen über eine eigens entwickelte Software „FLEETonline“, die speziell für die Vermarktung von Flotten konzipiert wurde. Der Fuhrparkmanager kann seine Fahrzeuge bei AUTOonline via Internet einstellen. Gutachten werden automatisch ausgelesen, spezielle Reportings werden geboten, die Fahrzeuge werden strukturiert verwaltet. Diese Just-in- Time-Vermarktung spart Zeit und Geld – passé sind lange Standzeiten und Logistikaufwände. Dem Kunden werden revisionssichere transparente Prozesse dargestellt, und selbst nach einer Gebotsrunde hat dieser eine letzte Entscheidungsfreiheit. BCA Autoauktionen bieten ebenfalls einen LiveOnline-Service an. Zudem erstellt der Anbieter auf Kundenwunsch eine IST-Analyse des Fuhrparks und ermittelt Savings sowie den optimalen Prozess in punkto Revisionssicherheit plus Kostenoptimierung.

Strategie nach Maß
Um die Gebrauchtwagen optimal zu vermarkten, ist es sinnvoll, wenn Fuhrparkbetreiber mehrere, verschiedene Verkaufskanäle im Blick behalten. Auch der Gedanke „Wie kann ich einen effektiven Mehrwert meiner Kauffahrzeuge erzielen?“ ist sicherlich nicht verkehrt. Zu berücksichtigen sind alle werterhöhenden und wertmindernden Faktoren bei der Fahrzeugbegutachtung, die vor dem eigentlichen Verkauf vorgenommen werden sollte. Ob es die Laufleistung, spezielle Sonderausstattungen, die Reifenqualität, vergangene Reparaturen, fehlende Teile einer Serienausstattung oder die Marktlage des Fahrzeugs ist: all diese Punkte üben einen großen Einfluss auf den tatsächlichen Restwert aus. Fuhrparks mit einem Bonus-Malus-System im Hinblick auf die pflegliche Behandlung des Fahrzeugs haben längst erkannt, dass dieser zu mehr Sensibilisierung der Dienstwagenfahrer geführt hat – der Flottenbetreiber kann hier von besseren Restwerten profitieren.

Wer bietet mehr?
Die Auktions-Experten übernehmen in den meisten Fällen einen Großteil der Vor- und Nachbereitung – sofern dies der Kunde wünscht. Die Auktion & Markt AG bietet einen Service, der eine europaweite Fahrzeugbegutachtung, Fahrzeugaufbereitung, aber auch die Auktion vom Standort des Einlieferers beinhaltet. Für Flottenkunden bietet die Manheim GmbH ein Full-Service-Angebot, das bei der Flottenaussteuerung beginnt und sich je nach Kundenwunsch bis hin zur Logistik- Steuerung sowie Exportabwicklung erstreckt. Besteht beim Kunden der Anspruch, so erstellt Manheim an dieser Stelle individuelle Vermarktungskonzepte, um eine nahtlose Integration in die bestehenden Prozesse zu realisieren. Und AUTOonline bietet für Flottenkunden den Service einer internationalen Abwicklung ohne Umsatzsteuerrisiko. Die Firma Fleet Factory betreut und berät beispielsweise Fuhrparkbetreiber – auch bei der Wiedervermarktung von Flottenfahrzeugen – im Hinblick auf die verschiedenen Abläufe und zielt dabei auf mehr Transparenz bei den einzelnen Prozesse ab.

Physisch, live dabei
Große Fuhrparks, die mit höheren Aussteuerungsraten konfrontiert sind, profitieren von den physischen Auktionen; oft gängig im Kommunalwesen, in dem so einiges versteigert wird. Beispiele für erfolgreiche Fahrzeugauktionen liefern Auktion & Markt sowie BCA Autoauktionen. Mittels ausgeklügelter Marketingstrategien schaffen es solche Profis, breite Schichten als Gebrauchtwagen- Käufer zu gewinnen. So können beispielsweise Autohändler dank Katalogsystemen eine Vorauswahl treffen und die Objekte der Begierde vor Ort in Augenschein nehmen. Manheim ist an dieser Stelle überwiegend transatlantisch aktiv. Der größte Flottenvermarkter in Deutschland ist derzeit BCA; dieser kombiniert die Live-Übertragung via Internet mit seinen physischen Auktionen und gewinnt dadurch einen internationalen Bieterkreis. Regionale, physische Auktionen bei BCA können in neun deutschen Niederlassungen besucht werden; bei entsprechender Stückzahl wird die Auktion auch optional beim Kunden durchgeführt. Detlef Hochgeschurz, National Sales Manager bei BCA, verweist auf weitere sinnvolle Dienstleistungen: „Der Flottenkunde kann aus einem Paket Services wie Individuallogistik, Fahrzeugaufbereitung, Kfz-Briefverwaltung, Gutachterwesen, Schadensmanagement und Remarketing wählen, die wir mit marktführenden Dienstleistern in einer Alliance anbieten.“ Die Vorteile der physischen Auktion liegen auf der Hand: Fahrzeuge können vor Ort besichtigt werden, der Preis ist steigerungsfähig, Flottenkunden können von den Dienstleistungspaketen der Auktions- Geschäftspartner profitieren. Allerdings bedingen physische Auktionen eine gewisse Mindestanzahl von Fahrzeugen, darüber hinaus sind sie in der Regel standort- und auch termingebunden.

Fazit: Für das Geschäft nach dem Flottengeschäft – in diesem Fall die Wiedervermarktung von Kauffahrzeugen - gibt es professionelle Anbieter, die auf jahrelange Erfahrungen und ein entsprechendes Know how zurückblicken. Fuhrparkmanager, die der Rückkaufvereinbarung mit ihrem Autohändler aus dem Wege gehen wollen, finden für Onlineaber auch für physische Auktionen Experten, die sich auf das Geschäft mit dem Verkauf von Gebrauchtwagen vollends spezialisiert haben. Sie sind für die Wiedervermarktung von Kauffahrzeugen ideale Geschäftspartner und können für gute Restwerte sowie für das Vermeiden von Ladenhütern sorgen. In unserer Tabelle finden Sie Anbieter, die sich auf den Verkauf von Flottenfahrzeugen und den Fuhrparkmanager als Kunden mit seinen individuellen Wünschen und Ansprüchen spezialisiert haben.