PDF DOWNLOAD

Um möglichst unfallfrei durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollte man im Fuhrpark zum einen nicht auf Winterreifen verzichten und zum anderen mit der Montage der Reifen nicht zu lange warten. Zwar gibt es hierzulande (noch) keine Winterreifenpflicht, aber dennoch besteht seit dem 1. Mai 2006 laut der StVO eine so genannte Pflicht zur geeigneten Bereifung. Kraftfahrzeuge müssen demnach in ihrer Ausrüstung an die Wetterverhältnisse angepasst sein. Verursacht man mit Sommerreifen eine Verkehrsbehinderung bei Eis und Schnee, muss man mit einem Bußgeld und einem Punkt im Verkehrszentralregister rechnen. Als Unfallverursacher muss man sogar mit grober Fahrlässigkeit als Vorwurf rechnen – die Folge: Konsequenzen beim Kasko- Versicherungsschutz.
Damit es im Fuhrparkgeschäft nicht dazu kommt, stellen wir an dieser Stelle aktuelle Winterreifenmodelle der Hersteller vor. Ein angepasster Reifen im Winter gewährt durch seine spezielle Gummimischung bei niedrigen Temperaturen und winterlichen Straßenverhältnissen eine ausreichende Elastizität, um eine notwendige Kraftübertragung und Verzahnung durch zusätzliche Lamellen zum Untergrund zu erreichen. Die Kennzeichnung von Winterreifen M+S (englisch: Mud and Snow; deutsch: Matsch und Schnee) sowie das Schneeflockensymbol sind allerdings auch auf Ganzjahresreifen, wie beispielsweise dem Modell Optimo 4S von Hankook oder dem Vector 4Seasons von Goodyear, zu finden. Diese so genannten Allwetterreifen ersparen die Kosten des Reifenwechsels für bis zu zwei Jahre. Allerdings sind Ganzjahresreifen nur in bestimmten Regionen – meist in schneearmen Gebieten – sinnvoll. Ganzjahresreifen sind demnach Kompromissreifen, die lediglich in den Eigenschaften Bremsweg und Kurvenhaftung gegenüber den Winterreifen leichte Nachteile haben aber dennoch als angepasste Bereifung vom Gesetzgeber akzeptiert sind.

Der neue WinterContact TS 830P von Continental für die Geschwindigkeitsindizien H/V/W mit einem Felgendurchmesser von 16 bis 18 Zoll und einer Reifenbreite 205 bis 245 ist ein Reifen der Premiumklasse. Er wurde speziell für eine Zusammenarbeit mit Fahrassistenzsystemen wie ESP konzipiert. Durch eine hohe Anzahl von Blöcken und Lamellen hat der Reifen eine hohe Griffkante und erzielt damit nach Herstellerangaben eine bessere Fräswirkung im Schnee. Zur Direktübertragung der Fahrwerkeingriffe des ESP wurde der Reifen mit einer Null-Grad-Sinuslamellierung ausgelegt. Dadurch sollen sogar Querkräfte weitergegeben werden können, so dass selbst bei Fahrzeugen ohne ESP Lenk- und Bremsmanöver direkt umgesetzt werden. Sein asymmetrisches Reifenprofil soll für besseres Handling auf nasser und trockener Fahrbahn sowie bei typischen Winterfahrbahnverhältnissen sorgen.

Aus dem Hause Pirelli kommt der SnowControl II, der speziell für die Anforderungen des europäischen Marktes konzipiert wurde und für Fahrzeugtypen vom reinen Stadtauto bis hin zum sportlichen Mittelklassewagen geeignet sein soll. Laut Hersteller garantiert der Reifen eine hohe Sicherheitsstufe und bietet auf nasser sowie glatter Fahrbahn hohen Fahrkomfort. Durch die Gummimischung des Snow Control II – in der TDC-Technologie hergestellt – verringert sich das Risiko der Verhärtung bei sehr niedrigen Temperaturen ganz im Sinne einer gesteigerten Fahrsicherheit. Die Kennzeichnung Ecoimpact soll den Pirelli Snow Control II als umweltfreundlichen Reifen auszeichnen, der verringerte Rollwiderstand soll Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen reduzieren. Zusätzlich ist er mit einem Abriebindikator ausgestattet und in den Reifengrößen 14-16 Zoll in der Geschwindigkeitsklasse T erhältlich. Außerdem steht die Größe 195/65 R 15 zur Verfügung.

Der Dunlop SP Winter Sport 3D mit drei unterschiedlichen Lamellen, ist für gutes Handling bei Nässe oder auf winterlicher Fahrbahn konzipiert. Auf Eis und Schnee öffnen sich die so genannten 3D-Lamellen. Selbstabstützend ermöglichen sie nach Herstellerangaben festen Grip bei typischen herbst- und winterlichen Fahrbahneigenschaften. Auf trockener Fahrbahn schließen sie sich wiederum zum Zweck von mehr Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten. Durch sein laufrichtungsgebundenes Profildesign ermöglicht der SP Winter Sport 3D bei Nässe eine schnelle und wirbelfreie Wasserableitung. Durch den geringeren Anteil aromatischer Öle im Material, ohne dass Leistung und Grip negativ beeinflusst werden, soll er umweltfreundlicher sein. Er ist in den Geschwindigkeitsklassen H/T/V und den Reifengrößen 16 bis 19 Zoll erhältlich.

Der UltraGrip Performance 2 von Goodyear ist mit einer Adaptive SipeGrip- Technologie ausgestattet und bietet damit zwei verschiedene Zig-Zag-Lamellen im Mittenbereich der Lauffläche des Reifens. Auch hier sollen 3D-Lamellen im Schulterbereich mehr Stabilität auf nasser oder vereister Fahrbahn bewirken. Laut Hersteller hat der UltraGrip Performance 2 die gleiche Funktionsweise wie die Gummikette einer Schneeraupe. Zudem ist das Profil laufrichtungsgebunden. Das Material besteht unter anderem aus einer Silikaund Polymermischung für eine gute Bodenhaftung während der kalten, unberechenbaren Wintermonate. Der UltraGrip Performance ist in den Reifengrößen 16-18 Zoll bis zur Geschwindigkeitsklasse H erhältlich.