PDF DOWNLOAD

Alternative Antriebe stehen bei Fuhrparkleitern völlig zu Recht im Focus. Neben den jetzt erstmals und auch nur in geringer Stückzahl verfügbaren Elektroautos mit – noch – eingeschränktem Nutzwert, gibt es schon länger Erdgas (CNG) und Flüssiggas (LPG) als Alternativen zum herkömmlichen Diesel oder Benziner. Dabei stellt jeder Anbieter „seiner“ Kraftstoffart die Vorteile heraus, beispielsweise bei CNG die günstigen Verbrauchskosten oder bei Diesel die hohen Restwerte. Gesamtbetrachtungen finden sich eher selten. Vor allem nicht solche, die auf die TCO abzielen, also möglichst alle Kosten berücksichtigen.

In Zusammenarbeit mit EurotaxSchwacke haben wir daher jene drei PKW-Modelle in den Gesamtkosten verglichen, die es mit den vier Kraftstoffarten Benzin, Diesel, CNG und LPG ab Werk zu kaufen gibt: Ford Focus, Ford C-Max und Opel Zafira. Alle drei Fahrzeuge sind in Flotten recht beliebt. Ebenfalls verglichen wurden die vier Kraftstoffarten beim Ford Transit; hier fehlten uns allerdings leider die Echtwerte der Wartungskosten, daher sind diese nicht in den Gesamtkosten berücksichtigt. Verschiebungen im Ergebnis dürften jedoch nur marginal sein. Aufgegliedert ist die Übersicht in unterschiedliche Laufleistungen mit 20.000, 30.000 und 50.000 Kilometer pro Jahr, bei dreijähriger Nutzungsdauer.

Welche Antriebsart ist nun günstiger? Hier gilt ein klares: Es kommt darauf an. Und zwar auf die Kilometerleistung und das Modell und die regionale Förderung. Beim Opel Zafira gewinnt den Kostenvergleich ganz klar der Zafira in der CNG-Version, auf Platz zwei landet immer der LPG-getriebene Wagen. Beim Ford C-Max gewinnt der traditionelle Diesel, nur bei einer Laufleistung von 50.000 Kilometern pro Jahr hat der CNG-Antrieb in den Kosten die Nase vorn. Bei Focus und Transit wiederum ist das preisgünstigste Fahrzeug über alle Kilometerleistungen hinweg der Diesel. Da nutzen die sensationell niedrigen Kraftstoffkosten bei Erdgas nichts, wenn vorn beim Kaufpreis und hinten bei dem Restwert draufgezahlt wird. Anders kann die Kalkulation natürlich aussehen, wenn die allerdings regional sehr unterschiedliche Förderung beim Kauf von Gas-Fahrzeugen mit eingerechnet wird. Dann dürfte, in Regionen mit üppigerer Förderung, CNG klar vorn liegen. Denn beispielsweise beim Ford C-Max, mit 20.000 Kilometern jährlich, liegt die monatliche Ersparnis des Diesels bei nur 12,93 Euro – das sind gerade mal 465,48 Euro über die Gesamtlaufzeit. In vielen Regionen ist die Förderung der Gasversorger üppiger. Auch stellt sich die Frage, ob mit zunehmendem Kraftstoffpreis der Restwert der Gasfahrzeuge nicht deutlich höher ausfallen könnte.