PDF DOWNLOAD

Synergie-Effekte nutzen, wo immer es geht, ist im Wirtschaftsleben auch ein prioritäres Gebot der Zeit geworden. In diesem, besten Sinne sind die bundesweit operierende Kfz-Sachverständigen- Zentrale Hüsges Gruppe mit Sitz im niederrheinischen Willich und die TÜV Süd AG aus München eine Kooperation eingegangen. In seinem erläuternden Vortrag über die Hintergründe und Ziele des Zusammengehens auf den EXPERTDAYS in Ratingen am 27. März betonte Geschäftsführer Arndt Hüsges gegenüber den geladenen Gutachtern der Gruppe:

„Das war für uns ein wichtiger strategischer Schritt. Wir legen in gemeinsamer Repräsentanz mit dem TÜV Süd die operativen Ziele und Produkte der beiden Dienstleister auf einen Nenner gebracht für einen Service aus einer Hand zusammen. Dabei entwickeln wir einen gemeinsamen Software-Standard, letztlich EUweit. Im übrigen werden wir seitens der Hüsges Gruppe künftig vom Markennamen TÜV Süd sicher stark profitieren können. Darüber hinaus erschließt uns ein zusätzlicher, kostenloser Vertriebsweg und auch ein deutliches Potenzial von mehr Aufträgen im Süden.“ Die vordringlichsten, nächsten Ziele seien die gemeinsame Weiterentwicklung der Software, die Erweiterung des bestehenden Netzwerkes sowie im Hinblick auf eine Europa-Strategie 2015 die Marktführerschaft im Leasing-Segment, dem Bereich Autovermietung und im Onlinebörsen- Management.
Anschließend ergriffen die Vertreter des TÜV Süd das Wort, die einleitend großen Wert auf die Feststellung legten, dass die Hüsges Gruppe auch in der Kooperation die eigenständige Hüsges Gruppe bleibe. „Wir suchten auf dem Feld der Fahrzeugbegutachtung ein qualitativ hochwertiges Netzwerk mit zuverlässigen Partnern“, begründete Diplom-Ingenieur Klaus Balow, Geschäftsführer der TÜV Süd AG. „Wir sind tradit-ionell im Süden stark vertreten, brauchten aber noch einen geeigneten Partner für den Norden und die Mitte Deutschlands, wobei wir künftig die von Hüsges entwickelte, vielsprachige Begutachtungs-Software CarData 24 für die automatische Auftragserteilung nutzen wollen. Bis September 2008 konnten wir nicht in den Norden gehen, aber dann hat Spanien vor dem Europäischen Gerichtshof erfolgreich dagegen geklagt, dass die Deutschen ihre Märkte abschotten.“ Über die Bündelung der Kernkompetenzen beider Seiten und die optimale Nutzung der Netze würden die Vertriebsaktivitäten gestärkt und auch Großkunden gewonnen.

„Das ist der Weg, den wir gemeinsam mit dem Familienunternehmen Hüsges gehen wollen.“ Kurt Deppert, Diplom-Ingenieur und Mitglied der Geschäftsleitung des TÜV Süd, detaillierte den Gutachtern der Hüsges Gruppe die gemeinsame Strategie. Der TÜV Süd sei gegenwärtig wirtschaftlich betrachtet weltweit der größte und erfolgreichste TÜV, eine gewisse Schwerfälligkeit durch die Größe sei aber noch gegeben. „Wir sehen die Schnelligkeit und Wendigkeit bei der Hüsges Gruppe, investieren daher nicht selbst in ein solches Netz, sondern ergreifen die große Chance, gemeinsam mit Hüsges noch innovativer zu werden“, führte Deppert ein. „In der Sachverständigen-Kooperation werden wir durch gegenseitige Unterstützung in der Abarbeitung von Aufträgen die Gestellungskosten reduzieren sowie die Auslastung und Wettbewerbsfähigkeit steigern. In der Technologie- Kooperation werden wir die Systeme für stabile, kostengünstige Prozesse mit hoher Flexibilität weiterentwickeln. Im Rahmen der Produkt-Kooperation können Sie, wenn Sie TÜV Süd-Autopartner werden, weitere Leistungen, wie beispielsweise HU/AU, Zulassungs-Service, Aufbereitung oder Fahrzeugpflege, aus einer Hand anbieten. Das verbreitert Ihr Kunden- Spektrum.“