PDF DOWNLOAD

Der Audi A3 Sportback 1.6 TDI zeigt, dass auch ein gewöhnliches Kompaktklasse-Fahrzeug zum Sparmeister werden kann. Verantwortlich dafür sind verschiedene Maßnahmen, die von außen auf den ersten Blick kaum zu erkennen sind, was auch daran liegt, dass die Sprit-Spar- Variante in der Typenbezeichnung nicht extra gekennzeichnet wird: Neben Leichtlaufreifen, einer um 15 Millimeter abgesenkten Karosserie sowie einer Schaltanzeige, sorgt vor allem das in den Gängen drei bis fünf länger übersetzte Getriebe für einen sparsameren Verbrauch. Dazu gibt es eine Start-Stopp-Automatik und ein besonderes Bremssystem. Diese so genannte Rekuperation lädt die Batterie etwa beim Verzögern auf und entkoppelt die Lichtmaschine immer dann, wenn die ganze Leistung zum Beschleunigen benötigt wird. Außerdem ist der Kühlergrill mit Blenden teilweise verschlossen, zudem sind der Wagenboden und die Felgen besser verkleidet worden.

Angetrieben wird der A3 von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Commonrail-Diesel mit 77 kW (105 PS). Sein maximales Drehmoment von 250 Nm entfaltet der Motor zwischen 1.500 und 2.500 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 194 km/h erreicht sein. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist mit 11,7 Sekunden zwar nicht unbedingt sportlich, aber völlig ausreichend, da für die meisten Kunden der versprochene Durchschnittsverbrauch von 3,9 Liter Diesel auf 100 Kilometern viel entscheidender sein dürfte.

Im Fahrbetrieb unterscheidet sich der Spar-A3 kaum von den anderen Diesel-Modellen. Der Motor entfaltet auch in niedrigen Drehzahlbereichen genügend Kraft, was ausnahmslos für die Gangstufen eins bis vier gilt. Leichte Abstriche müssen allerdings im sehr lang übersetzten fünften Gang gemacht werden, da der Wagen nicht mit einem sechsten Gang ausgestattet ist.

Für Unternehmen, die vor allem umweltfreundlich und kostengünstig unterwegs sein möchten, kann sich der Kauf von so genannten „Blue“-Modellen lohnen (siehe FM 02/10 Seite 34-36), wie der „modifizierte“ A3 Sportback beweist, der mit 20.714 Euro netto genauso viel kostet wie die „normale“ Variante mit dem gleichen Motor. Allein die Tankwarte dürften wenig Freude an diesem Auto haben. Bei einer angegebenen maximalen Reichweite von über 1.400 Kilometer sehen sie die neue Spritspar-Variante des A3 seltener an der Zapfsäule.