PDF DOWNLOAD

Mit rund 30 Prozent Anteil ist die Kompaktwagen- Baureihe Hyundai i30 gegenwärtig der Leistungsträger der koreanischen Automarke im deutschen Flottengeschäft, wesentlich hier in der Kombiversion i30cw. Und obwohl die gesamte Baureihe gerade einmal drei Jahre läuft, setzen die Koreaner noch eins drauf, um in dieser hart umkämpften Klasse auf dem Flottenmarkt technologisch auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Hier lautet ein Gebot der Stunde „Blue“, will sagen, verbrauchs- und CO2-optimierte Modelle, somit präsentiert Hyundai „als letzten Schrei“ in dieser Palette nun den i30cw blue 1.6 CRDi mit Start-Stopp-Automatik. Ende 2009 spendierten die Koreaner bereits durch Einbau eines neuentwickelten Sechsgang- Getriebes eine Verbrauchsreduzierung von 0,2 Liter auf 100 Kilometer (Werksangaben). Das ISG soll unter idealen Fahrbedingungen noch einmal bis zu einem Liter Treibstoff zusätzlich einsparen können.

Die Leistungsentfaltung des 1,6 Liter-Diesel- Aggregates jedenfalls unterstützt eine verbrauchsarme Fahrweise, ab 1.250 bis 1.300 U/ min. zieht der Motor nach Einlegen des nächsthöheren Gangs. Die sechs Gänge liegen relativ nah beieinander, die Schaltung ist leichtgängig. Das und die Getriebeabstufung mit kurz übersetzten unteren Gängen erlauben ein zügiges Hochschalten bis in den sechsten Gang, der dann bereits ab Tempo 70 km/h für einen besonders drehzahlschonenden Vortrieb auf Landstraßen und Autobahnen sorgt. Vom Fahrverhalten her ist der Hyundai i30cw ein handlicher Kombi. Die Fahrwerksabstimmung präsentiert eine straffere, sportliche Note, was in Kurvenkombinationen Vergnügen bereiten mag. Dabei spricht die Lenkung ganz leicht indirekt an. Auch bei sportlicher Fahrweise ist der Seitenhalt der Sitze sehr zufriedenstellend. Die schmalen Dachsäulen ermöglichen eine gute Rundumsicht, die Außenmaße können stets gut eingeschätzt werden. Die bis zum hinteren Stoßfänger heruntergezogene Heckklappe öffnet weit, was den Zugang zu allen Plätzen im Innen- und zum variablen Gepäckraum erleichtert. Zur zusätzlichen Ladungssicherung ist auf der Ladefläche auch ein Gepäcknetz fixiert.
Vom Anschaffungspreis her braucht der Hyundai i30cw blue 1.6 CRDi bei den Kompakt-Kombis keine Konkurrenz fürchten, er zählt mit einem Netto-Listenpreis von etwas über 16.000 Euro in der Basis-Ausstattungsvariante Classic inklusive ISG-Start-Stopp-Automatik einfach zu den Preisgünstigsten. Serienmäßig wartet der i30cw mit Frontairbags, Seitenairbags vorn, Vorhangairbags, aktiven Kopfstützen für die Frontpassagiere sowie höhenverstellbaren Kopfstützen rundum auf. In der Mittelkonsole signalisieren Warnleuchten, wenn ein Gurt nicht angelegt ist. Außerdem sind ABS inklusive elektronischer Bremskraftverteilung (EBV) und Traktionskontrolle verbaut. Ab der Ausstattungslinie Comfort für rund 1.800 Euro netto mehr sind dann elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, Außentemperaturanzeige, dritte Bremsleuchte, Nebelscheinwerfer, Türeinstiegsreflektoren sowie eine funkfernbedienbare Zentralverriegelung mit an Bord. Darüber hinaus ist diese und die 90 PS-Diesel-Version des i30-Kombis ab sofort auch mit speziell für Gewerbekunden und Flottenbetreiber zusammengestellten Business- Ausstattungspaketen erhältlich (siehe auch Seite 8).