PDF DOWNLOAD

Im Jahr 2008 präsentiert sich die Pkw-Palette von Volvo nicht nur nahezu komplett von Kompakt bis SUV, sondern auch außerordentlich neu: V70, XC70, S80 und C30 stammen in ihren aktuellen Generationen aus 2007 und 2006. Die Reihen S40, V50 und S60 wurden in 2007, der XC 90 in 2006 grundlegend überholt. Das Highlight dieses Jahres, das Kompakt-SUV XC60, wirft seine Schatten schon jetzt für die Markteinführung im Herbst voraus. Modellwechsel wirken sich regelmäßig positiv auf den Marktanteil aus. So erging es auch dem Volvo V70 und seinem SUV-artigen Bruder XC70, die im Januar 2008 laut Dataforce mit 7,8 Prozent den höchsten Flottenmarktanteil im Segment seit zwei Jahren erreichten, zudem einen relativen Zuwachs von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichneten. Betrachtet man das Jahr 2007, kann Volvo im C und D-Segment im relevanten Flottenmarkt auf einen Marktanteil von 5,6 Prozent blicken. Volvo fahren ist bei einigen Modellen im Finanzleasing bis zu 37 Euro monatlich günstiger geworden im Vergleich zur letzten Marktübersicht aus FM 3/2006.

Vor allem für den facegelifteten S40 zahlt man trotz höherer Listenpreise durchweg weniger. Bemerkenswert: die Fullservicerate des S40 D5 mit Automatik liegt bei 30.000 km nur 9 Euro über der für den S40 2.0 D. In den Gesamtkosten überrascht bei 20.000 km jährlicher Laufleistung die Flex Fuel Variante des C30 als günstigste Motorisierung. Sogar, wenn nur jede zweite Tankfüllung mit E85 erfolgt, rechnet sich diese Motorversion (Gesamtkosten 467,69 Euro bei 100 Prozent Ethanolbefüllung und 486,07 Euro bei 50 Prozent) und zollt somit der noch nicht befriedigenden Netzabdeckung der Ethanolzapfsäulen (etwa 116, Stand April 08) einen akzeptablen Tribut. Auch in den größeren Baureihen (mit Ausnahme des S60) findet sich mittlerweile eine Flexi Fuel Version, die aber zumindest keinen Kostenvorteil bringt, jedoch im Schadstoffausstoß gute Werte erzielt. Ansonsten rechnet sich der kleinste Dieselmotor ab 20.000 km Jahreslaufleistung als günstigste Motorvariante in den übrigen Modellen. Mit steigender Leistung und größerem Fahrzeug entwickeln sich auch die Kosten nach oben.

Die Restwertstabilität der kalkulierten Dieselfahrzeuge kann in allen Klassen als stark bezeichnet werden, liegen die Werte bei 30.000 km Jahreslaufleistung und drei Jahren Haltedauer zwischen 46 (XC90) und 36 Prozent (S80), im Durchschnitt sogar bei 42,2 Prozent. Der Generationswechsel des V70 brachte einen neuen Basisdieselmotor (+ 8 kW auf 100 kW) mit sich, der trotz mehr Leistung günstiger im Listenpreis wurde. Mit kräftigen Motorisierungen erreichen alle Modelle gute Geschwindigkeitswerte. Im Bereich der Ladevolumina stechen die Kombis und auch das SUV hervor mit Werten zwischen 1.300 und 1.800 Litern.