PDF DOWNLOAD

Flottenmanagement: Herr Heuser, aus welchen Komponenten besteht das Produkt ecoGPS und für welche Anwendungszwecke und -bereiche sehen Sie es vor? An welche Fuhrparks wenden Sie sich?

Heuser: Im Wesentlichen besteht ecoGPS aus einem GPS-Modul für die Positionsermittlung und einem GSM-Modem für die Übertragung der Positionsdaten. Weiterhin sind ein Mikrocontroller, ein Bewegungssensor, ein Akku, ein KFZ- Netzteil sowie Anschlusstechnik im Gehäuse integriert. Für den GPS/GSM Empfang ist eine Kombiantenne im Lieferumfang enthalten. ecoGPS ist ein ganz einfaches Ortungssystem für Firmen mit kleinen und mittleren Fahrzeugflotten, für die es sinnvoll ist, ständig die Fahrzeugposition zu kennen oder später nachvollziehen zu können, wo das Fahrzeug wann wie lange war. Typische Anwender sind Firmen aus dem Bereich Service und Handwerk, die bei uns einen Marktanteil von 75% ausmachen. Kurierdienste und Speditionen setzen unsere Systeme für die eigene Disposition aber auch zur Steuerung von ihren Subunternehmern ein. Die Aspekte Disposition und Arbeitszeitabrechnung stehen bei allen Kunden im Vordergrund. Die Steigerung der Leistung pro Mitarbeiter und die Qualitätssicherung sind die begleitenden Nebeneffekte.

Flottenmanagement: Welche Überlegungen und Umstände hat IGL Telematics dazu gebracht, ecoGPS zu entwickeln und auf den Markt zu bringen? Seit wann gibt es ecoGPS und wo und wie kann der Kunde es beziehen?

Heuser: Mit ecoGPS wurde das Ziel verfolgt ein extrem einfaches und kostengünstiges Produkt zu entwickeln. Aus 10 Jahren Erfahrung im Bereich Flottenmanagement – die IGL Telematics ist bisher bekannt für die OSCAR Ortungssysteme, die als elektronische Fahrtenbücher und im Flottengeschäft bei den Fahrzeugvermietern eingesetzt werden – wurden die wichtigsten von den Kunden gewünschten Funktionen herausgegriffen und umgesetzt. Zeitaufwändige individuelle Konfigurationen auf Kundenwunsch entfallen bei ecoGPS. Da das System bei Bewegung oder eingeschalteter Zündung einmal pro Minute eine aktuelle Position verschickt, ist eine Abfrage durch den Kunden nicht mehr notwendig.

Ein wesentliches Hemmnis im Vertrieb war bisher, dass der Kunde mehrere Verträge mit Mobilfunkanbietern und uns als Internetportalanbieter abschließen musste. Heute bieten wir ecoGPS mit einer Flatrate für Kommunikation und Internetzugang an. Der niedrige Komplettpreis mit 399 Euro und monatliche Fixkosten von 14,71 Euro signalisieren eine untere Preisgrenze für die nächsten Jahre. EcoGPS startete Anfang August 2006 und ist über alle Talkline Shops, den qualifizierten Funkfachhandel oder unsere Systemanbieter (siehe www.ecoGPS.de) zu beziehen. Die Distribution an die Händler erfolgt über drei Großhandelsschienen: Teleduo in Norderstedt für den Norden, q1q in München für den Süden und wir selbst bedienen von Aachen aus die Mitte Deutschlands.

Flottenmanagement: Wie kann der Fuhrparkleiter mit ecoGPS seine Flotte effizienter arbeiten lassen, welche Funktionen stehen dabei zur Verfügung?

Heuser: Wenn die Disposition der Fahrzeuge im Vordergrund steht, ist der Einspareffekt durch die ständig aktuelle Information meist offensichtlich. Die Fahrzeugpositionen lassen sich auf einer kleinen Map&Guide Karte oder auf GoogleEarth anzeigen. Das lästige Telefonieren und die damit verbundene Zeit entfällt. Die einfachen Tagesprotokolle mit allen Starts und Stopps sowie der Gesamtarbeitszeit vereinfachen der Buchhaltung die Lohnabrechnung und die Abrechnung mit den Kunden. Diese Funktionen stehen direkt über den Internetzugang zur Verfügung. Für Kunden mit eigener Dispositionssoftware oder ERP-Systemen bieten wir fertige Schnittstellen an, um die Daten automatisiert weiterzuverarbeiten.

Flottenmanagement: Von welchen Kosteneinsparungen haben Ihnen Ihre Kunden berichtet? Welche Aufwendungen entstehen dem Nutzer dabei monatlich?

Heuser: Die mit Telematiksystemen ausgerüstete Fahrzeugflotte ist leistungsfähiger. Servicetechniker beispielsweise fahren anstatt zu vier Terminen pro Tag nun zu mindestens fünf. Treibstoffkosten sinken um mindestens 5% wegen einer disziplinierteren Fahrweise. Die teils „kreativen“ Arbeitsstundenabrechnungen mit Aufrundungen zur nächsten vollen oder halben Stunde entfallen. Auch wenn die meisten Kunden das anfangs nicht glauben, die Amortisationszeit bei den ecoGPS Systemen liegen meist unter drei Monaten. Das System kostet mit allem benötigten Zubehör 399,- Euro netto und der Einbau in Deutschland in der Regel 89,- Euro netto. Die monatlichen Kosten betragen 14,71 Euro netto inklusive der Mobilfunkkosten und dem Internetzugang, also unter 50 Cent pro Tag. Weitere Kosten entstehen nur dann, wenn das Fahrzeug ins Ausland fährt. Das Roaming kann aber auf Wunsch abgeschaltet werden, so bleibt es dann bei 14,71 Euro.