PDF DOWNLOAD

Flottenmanagement wird mit dieser Ausgabe 5 Jahre. Gut, das ist nicht alt, betrachtet man die oft über 100jährige Geschichte des ein oder anderen Automobilherstellers. Andererseits: Flottenmanagement als definierte Tätigkeit im Unternehmen, gar das Berufsbild des Flottenmanagers als solches ist so viel älter nicht.

An dieser Stelle bedanke ich mich, auch im Namen unseres gesamten Teams, herzlich für die zahlreichen Glückwünsche, von denen wir eine Auswahl auf den Seiten 22 bis 25 veröffentlicht haben. Das große Feedback zeigt uns, dass unser Weg richtig war und ist – wir werden Ihnen auch weiterhin die kompetente und unabhängige Berichterstattung liefern, die Sie von uns zu Recht erwarten.

Die Bedeutung des Flottengeschäfts für die Automobilhersteller erhöhte sich in den vergangenen Jahren laufend: Schon seit geraumer Zeit hat der gewerbliche Absatz den Privatmarkt überholt, und auch in den ersten vier Monaten 2007 zog der Verkauf in der Flotte mit kummuliert 0.5 Prozentpunkten weiter an – im Gegensatz zu einem 27prozentigen Rückgang des Privatmarktes im gleichen Zeitraum. Mit Zahlen wie diesen wird dem Fuhrparkleiter die Verhandlung mit den Herstellern seiner Wahl weiter vereinfacht.

Die TCO – Total Cost of Ownership – bestehen jedoch bekanntermaßen nicht nur aus dem Kaufpreis abzüglich Nachlass. Daher berücksichtigen unsere Vollkostenübersichten auch stets möglichst viele „Nebenbedingungen“ wie Kraftstoffkonsum, durchschnittliche Wartungskosten, den wichtigen Faktor Restwert oder auch Durchschnittskosten für die Reifen. Unseren Vollkostenvergleich (Seite 52) gewinnt bei den Mittelklasse-Dieselkombis wieder einmal der Skoda Octavia, ein alter Bekannter auf dem ersten Platz, vor Toyota Avensis und Volvo V70. Ist der teuerste Vergleichskandidat in der Mittelklasse während der dreijährigen Laufzeit 31 Prozent teurer, sieht es bei den in der Flotte immer beliebteren SUV deutlich extremer aus: Mit 98 Prozent Mehrkosten ist das teuerste SUV unserer Übersicht fast doppelt so teuer wie das günstigste Angebot, der Chevrolet Captiva (vor Opel Antara und Kia Sorento auf den folgenden Podiumsplätzen) – vergleichen lohnt sich hier also gleich doppelt.

Bei unserem Kostenvergleich der Oberklasse- Limousinen (Seite 55) gab es einen deutschen Doppelsieg: Der Audi A8 3.0 TDI DPF Quattro gewinnt vor BMW 730d DPF, den dritten Platz holte sich Citroën mit dem C6 HDI 205 Biturbo FAP.