PDF DOWNLOAD

Gleicher Motor, anderer Überbau gilt für den VW Touran EcoFuel, der parallel zum Caddy EcoFuel (s. FM 4/2006) entwickelt wurde. Dieser andere Überbau bedingt auch etwas andere Leistungs-, Nutz- und Verbrauchsparameter. Vier Erdgastanks sind wie bei dem Kastenwagen/Kombi, mit dem der Touran sich die Plattform teilt, unterflurig angebracht. Sie fassen 18 kg und machen den Van zu einem quasi-monovalenten Fahrzeug. Mit einem Nottank für 13 Liter Benzin können einige Kilometer bis zur nächsten Erdgastankstelle überbrückt werden.

Wie beim Caddy unterrichtet das Multifunktionsdisplay des Bordcomputers über die noch verbleibende Reichweite der Erdgastankfüllung, eine analoge Anzeige informiert per Zeigerstand über den Füllzustand des Erdgastanks, digitale Balken über den des Nottanks. Auch der Touran startet auf Benzin und schaltet bei Gasmangel automatisch auf Benzin. So viel zu den Gemeinsamkeiten.

Im Gegensatz zum Caddy spielt der Touran seine Personen- Kraftwagen-Gene besser aus, deutlich wird dies vor allem durch seine stabile Straßenlage und sein fester gefedertes Fahrverhalten. Dennoch bringt auch er nach Belieben sieben Personen (zwei davon auf den „Kindersitzen“ im Kofferraum) oder alternativ fast 2.000 Liter im flexibel gestaltbaren Fond/Kofferraum unter. Schnell lassen sich die drei einzelnen Rücksitze umklappen und/oder nach vorne schieben, so dass eine ebene und gut zu beladende Fläche entsteht – ohne Raumeinbußen, genau wie beim Serienfahrzeug.

Die erdgastypisch lautere Abgasanlage wirkt etwas störend bei höheren Tempi, immerhin sind auch beim Touran EcoFuel bis zu 180 km/h möglich. Aufgrund der kleineren Erdgastanks im Vergleich zum Caddy begrenzt sich die Reichweite auf bestenfalls 310 km, der Verbrauch liegt laut Werksangaben mit 5,8 kg um 0,2 kg unter dem des Caddy. Ausschlaggebend dafür ist das um etwa 100 kg geringere Eigengewicht, was dann auch eine schnellere Beschleunigung und eine höhere Spitzengeschwindigkeit bedingt. Unsere erfahrenen Verbräuche beliefen sich auf etwa 7,16 kg mit L-Gas. Während unseres Testzeitraums waren Reichweiten bis 270 Kilometer bei gemischter Nutzung in der Stadt und Langstrecke die Regel.

Auf der Internetseite bieten die Erdgasstrategen von Volkswagen einen Rechner an, der schnell die Kostenersparnis verdeutlicht. So lässt sich die Listenpreisdifferenz zwischen Erdgas- und leistungsmäßig vergleichbarer TDI-Version (733 netto ohne Partikelfilter) des Touran in weniger als zwei Jahren bei einer durchschnittlichen jährlichen Laufleistung von 30.000 Kilometern herausfahren. Beschleunigend wirken hierbei die Förderungen der regionalen Gasanbieter, , die sich laut erdgas fahrzeuge.de auf bis zu 2.500 Euro belaufen können, sowie ein steigender Dieselpreis. Manch Taxler mag daher fast ungeduldig auf die Taxiversion warten, die laut VW voraussicht ab dem Frühjahr 2007 bestellbar sein wird.

Und nicht nur der Preis ist vorteilhaft, der Umweltgedanke wird durch partikelfreies Fahren weitergetragen, auch der Stickoxidausstoß, der ab 2010 mit einem EU-weiten Grenzwert die Kommunen beschäftigen wird, ist etwa fünf Mal niedriger im Vergleich zu einem Dieselfahrzeug. So steht mit einem solchen Erdgasfahrzeug der Mobilität nicht viel im Wege.