Compleo Charging Solutions AG liefert in den kommenden circa zweieinhalb Jahren mindestens 11.000 Wallboxen an ChargeOne, den E-Mobility-Lösungsanbieter der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH. Der Rahmenvertrag begründet eine Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen und sichert dem mittelständischen Elektrofachbetrieb ausreichende Verfügbarkeit von Hardware für den Ausbau seines neuen strategischen Geschäftsfeldes Elektromobilität. Damit will der führende Ausrüster für technische Gebäudetechnik aus München die Versorgung mit ca. 11.000 Wallboxen der Compleo-Produktreihe eBOX professional sicherstellen. Unter der Marke ChargeOne bietet der Elektro-Spezialist als Chargepoint Operator (CPO) schlüsselfertige E-Mobility-Ladekonzepte für Gewerbekunden an. 

Um für eine möglichst große Bandbreite an Anwendungen das passende Produkt zur Verfügung zu haben, fiel die Wahl im Compleo-Produktportfolio auf die eBOX professional. Ihre Allround-Qualitäten beginnen bereits bei den Abmessungen: Mit nur 18 cm Breite ist die Wallbox perfekt geeignet für die Installation selbst an schmalsten Grundflächen. Die Ladeleistung der eBOX ist von minimal 3,7 kW bis 22 kW stufenlos regelbar. In Netzwerken kommuniziert die eBOX über WLAN, LAN und Mobilfunk. Weitere Pluspunkte sind: Das schlag- und stoßfeste Gehäuse der eBOX, die schnelle und einfache Montage sowie die Vielfalt der Montagevarianten, die mit entsprechendem Zubehör sogar eine ePOLE duo Ladesäule ermöglicht.

Mit der Entscheidung für die Compleo-Produktreihe eBOX baut ChargeOne sein Produktangebot deutlich aus. Die Wallboxen werden einerseits für Projekte eingesetzt, in denen ChargeOne als Charge Point Operator (CPO) fungiert. Hier bietet ChargeOne flexible Charging as a Service-Modelle mit Komplettservice zur Errichtung und den Betrieb von Ladeinfrastruktur bis zum Stromverkauf für Gewerbekunden wie beispielsweise aus der Wohnungswirtschaft, der Hotellerie, Industriebetriebe sowie Groß- und Einzelhandel an. Daneben bieten die Münchener attraktive Miet- und Kaufmodelle an. Für das Laden in Immobilien und Gebäuden gibt es viel politischen Rückenwind von der Bundesregierung. Hierzu zählt beispielsweise das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG): „Sowohl beim Mietrecht als auch bei Richtlinien für Bau und Sanierung von Immobilien sind Ladestationen für Elektroautos bereits fester Bestandteil“, so Georg Griesemann, Vorstandsvorsitzender der Compleo Charging Solutions AG. „Für uns bedeuten die politischen Rahmenbedingungen sowie die Kooperation ein enormes wirtschaftliches Potential und gleichzeitig senden wir mit der Kooperation ein starkes Signal für nachhaltiges Wirtschaften in die Immobilienwirtschaft“, erläutert Griesemann. Robert Klug, Geschäftsführer der Claus Heinemann Elektroanlagen GmbH ergänzt: „In Deutschland braucht es in den kommenden Jahren einen massiven Ausbau der Ladeinfrastruktur. Als Elektro-Spezialist mit über 500 Mitarbeitern, einem attraktiven Charging as a Service -Modell und Compleo als starken Partner ermöglichen wir Kunden einen zuverlässigen Einstieg in die Elektromobilität. So werden wir ChargeOne mittelfristig zu einem der führenden Betreiber von Ladeinfrastruktur entwickeln.“ 

Auch weitere Produkte aus dem Compleo-Portfolio, wie etwa die DC-Produkte, sind für ChargeOne attraktiv. Bei DC Schnellladern steigt die Nachfrage stetig.