Die Fastned-Standorte in Limburg Süd, Herbolzheim, Freiwalde, Wittenburg, Melle-West, Hildesheim, Paderborn-Mönkeloh und Gladbeck-Ellinghorst haben entscheidende Upgrades erfahren: Standen hier zuvor Ladepunkte mit einer Ladeleistung von 50 oder 175 kW, können E-Autofahrende nun ab sofort an insgesamt 38 Ladepunkten auf eine Ladeleistung von bis zu 300 kW setzen. Gerade zur Hauptreisesaison sind E-Mobilist:innen auf vollumfänglich ausgestattete Ladestationen angewiesen. Alle bestehenden Charger wurden durch Hypercharger des italienischen Anbieters Alpitronic ersetzt, und die dafür notwendige Infrastruktur wurde upgegradet. So wurden unter anderem mehrere Kilometer neue Kabel verlegt. Schnellladen ist ab einer Ladeleistung von 50 kW gegeben. Ab einer Ladeleistung von 150 kW spricht man stattdessen von High-Power-Charging, sodass die nun verfügbare Ladeleistung den Begriff Schnellladen per Definition übersteigt. In nur 15 Minuten kann, je nach Fahrzeugtyp, eine Reichweite von bis zu 300 km aufgeladen werden. Im September 2022 wird das Inhouse-Team aus Fastned-Techniker:innen in einer nächsten Upgrade-Runde acht weitere Fastned-Stationen auf den neuesten und schnellsten Stand bringen. Dieser Prozess wird voraussichtlich zum Winter abgeschlossen sein, und die Anzahl der Ladepunkte wird sich verdoppeln.

Kontinuierliche Upgrades kommen den Kund:innen zugute

„Mit der fortlaufenden Verbesserung bestehender Stationen verfolgen wir konsequent unser Ziel, den Kund:innen immer die schnellste und zuverlässigste Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen. Anders als mancher Player der konventionellen Tankstellenbranche sind wir stets bestrebt, das Kund:innenerlebnis weiter zu verbessern. Dazu gehören für uns schnelle und zuverlässige Ladepunkte, eine saubere und gut beleuchtete Station und nicht zuletzt die bekannten gelben Dächer von Fastned“, so Linda Boll, Head of Public Affairs Fastned Deutschland, und weiter: „Das Vorurteil der langen Ladezeiten kann mit 300-kW-Ladepunkten einfach entkräftet werden.“