Toyota T-Mate lässt das bewährte Toyota Safety Sense mit weiteren fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) verschmelzen. Die breite Palette unterstützt den Fahrer in nahezu allen Verkehrssituationen und verbessert so die Sicherheit – beim Einparken genauso wie im Stadtverkehr und auf Autobahnen. Die Kombination von immer mehr Sensoren, Radargeräten und Kameras überwacht nicht nur das eigene Fahrzeug, sondern auch zuverlässig den Verkehr und die Umgebung. Bei einer potenziellen Gefahr wird der Fahrer zunächst gewarnt, ehe das System im zweiten Schritt eigenständig eingreift. Lassen sich Unfälle nicht vollständig verhindern, wird so zumindest dessen Schwere abgeschwächt.

Der neue Teamkollege wird kontinuierlich weiterentwickelt und ergänzt, der genaue Paketumfang hängt dabei von Modell und Fahrzeugklasse ab. Der internationale Automobilhersteller setzt aber weiterhin auf eine Demokratisierung der Technik: Alle Assistenten werden nach und nach im kompletten Modellportfolio angeboten, um dem Ziel eines unfallfreien Straßenverkehrs näher zu kommen.

Die Einführung des T-Mate, die von einer großangelegten Kampagne begleitet wird, fällt mit der neuesten Generation von Toyota Safety Sense zusammen, die eine Reihe von Innovationen und Verbesserungen aufweist. Das Pre-Collision System bietet nun erstmals eine Beschleunigungsunterdrückung bei niedriger Geschwindigkeit und einen Abbiegeassistenten an Kreuzungen, der auch Gegenverkehr berücksichtigt. Neu sind auch ein Emergency Driving Stop System (EDSS) und Over The Air (OTA) Updates, mit denen sich die Software der Toyota Modelle jederzeit drahtlos aktualisieren lässt.