In der sächsischen Stadt stehen schon heute die modernsten Automobilwerke von Porsche und BMW und Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht zeigte sich begeistert von dieser Präsentation. „In Leipzig setzen wir auf grüne Technologien. Wasserstoff-Energiekonzepte können einen wesentlichen Baustein darstellen. Die von dem innovativen Startup Gumpert Aiways entwickelte Technologie der Methanol-Brennstoffzelle ist ein vielversprechendes Zukunftskonzept. Die Verknüpfung von Klimaschutz und Mobilität passt hervorragend zu unserem Wirtschaftsstandort. Die weltoffene Stadt Leipzig lädt Roland Gumpert, den CEO von Gumpert AIWAYS Automobile GmbH ein, sich in die weitere erfolgreiche Entwicklung unserer Stadt einzubringen. Wir sind gerne bereit, diese junge Firma hierbei zu unterstützen“, so Uwe Albrecht. Die Stadt Leipzig steht einer Ansiedlung Gumperts in der Sachsen-Metropole jedenfalls aufgeschlossen gegenüber. Weitere Gespräche sollen folgen. 

Die Corona Krise sorgt weltweit für Veränderungen und so deutet sich auch beim bisherigen Deutsch-Chinesischen Unternehmen Gumpert AIWAYS ein Wechsel an. 

„Es ist an der Politik, die Technologie in Deutschland zu halten und für uns Unternehmer, Erfinder und Ingenieure attraktive Bedingungen zu schaffen, wenn Spitzentechnologie Made in Germany weiter die Welt anführen soll. Wir wollen gern in Leipzig, Ingolstadt, Sachsen und Bayern produzieren und entwickeln. Wir erwarten einfach, dass den politischen Wasserstoff-Versprechungen auch Taten folgen. Das fertige Auto dafür haben wir schon in klein und groß, fehlt nur noch Bus und LKW und etwas Engagement“, machte Roland Gumpert deutlich.