Der erfahrene After-Sales-Manager Udo Bub übernimmt zum 1. November die Verantwortung für das Service- und Wartungsgeschäft. Der Bereich After Sales von Kia Motors Deutschland wird künftig von Udo Bub geführt. Der 50-jährige übernimmt bei der deutschen Kia-Tochter mit Wirkung zum 1. November 2014 die Position des Director After Sales. Bub kommt von der Fiat Group Automobiles Germany AG, wo er zuletzt für alle Marken des Fiat-Konzerns die After-Sales-Bereiche Technical Service und Customer Care verantwortete. Bei dem koreanischen Automobilhersteller folgt Bub auf Ralf Ploenes.

„Die Marke Kia hat sich eindrucksvoll entwickelt und feiert mit ihren rundum attraktiven Modellen zu Recht große Erfolge“, sagt Bub. „Unser Ziel muss sein, aus jedem Kia-Käufer einen dauerhaft zufriedenen Kia-Kunden zu machen – und dabei spielt das Qualitätsniveau im Service eine entscheidende Rolle. Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen in diesem Bereich bei Kia Motors Deutschland einbringen zu können.“

Nach einer Ausbildung zum Kraftfahrzeugelektrikermeister startete Udo Bub seine Management-Laufbahn 1993 bei dem Service-Dienstleister Geometric Results Germany. 1996 wechselte er zu Volvo Cars Germany, wo er unter anderem als Manager Technical Service für die Bereiche Mittel- und Osteuropa zuständig war. Ab 2007 leitete Bub bei der Fiat Group Automobiles Germany zunächst den Technical Service und dann den Customer Service für die Konzernmarken Fiat, Fiat Professional, Alfa Romeo, Lancia und Abarth, zu denen nach dem Chrysler-Einstieg von Fiat noch Chrysler, Jeep und Dodge hinzukamen. Seit Juni 2013 führte Bub neben dem Bereich Customer Care auch den Technical Service für alle Konzernmarken.