„Dem Verband der Peugeot-Partner Deutschlands e.V. sind wir schon seit vielen Jahren verbunden. Daher ist es der akf und auch mir persönlich eine Freude, diese Zusammenarbeit im Rahmen der jetzt gestarteten Kooperation mit dem Verband und seiner Dienstleistungsgesellschaft noch weiter zu vertiefen“, so Rainer Bickel, Leiter Vertrieb Kfz bei der akf. Die zum 01. April 2020 beschlossene Kooperation ist ein natürlicher weiterer Schritt für den Mittelstandsfinanzierer, denn seit mehr als 50 Jahren ist das Wuppertaler Unternehmen mit seinen Kunden auf Augenhöhe und weiß um die Bedürfnisse des Kfz-Handels – gerade auch in turbulenten Zeiten wie diesen. Persönliche Beratung, Top-Service und höchste Fachkompetenz sind dabei seit jeher Grundpfeiler für den Erfolg der akf.

Auch Verbandspräsident Albert Schwinn und Herbert Kirst, Geschäftsführer des Verband der Peugeot-Partner Deutschlands e.V. und der Pro Partner Dienstleistungsgesellschaft mbH, freuen sich über die Kooperation: „Mit Rainer Bickel und der akf stehen uns äußerst zuverlässige Gesprächspartner zur Verfügung, mit denen wir schon immer einen offenen und fairen Umgang pflegen. Auch wollen wir künftig verstärkt gemeinsame Aktionen für den Handel erarbeiten, denn dessen Erfolg liegt uns allen sehr am Herzen. Insgesamt passt die akf einfach perfekt zu uns“.

Aktionen, von denen der Kfz-Handel profitiert

Gleich zum Start der Kooperation bieten akf und VPPD Sonderkonditionen für ihre Kunden an: So wurde eigens ein Flatrate-Rückläufer-Sonderprogramm erarbeitet. Dieses soll die Händler dabei unterstützen, derzeitige Rückläufer gut und schnell zu vermarkten.

Ebenfalls Teil der Kooperation zwischen der Bank und der Interessensvertretung der Peugeot Partner ist die Zusammenarbeit mit der Pro Partner Dienstleistungsgesellschaft mbH. Diese wurde 2011 als Peugeot-Partner Dienstleistungsgesellschaft mbH gegründet und 2019 in Pro Partner Dienstleistungsgesellschaft umbenannt, um die Interessen der Peugeot Partner, von denen die meisten mittlerweile Mehrmarkenhändler sind, noch besser berücksichtigen zu können. In Zukunft will man sich weiteren Marken öffnen. Seit Gründung hält der VPPD 100 Prozent der GmbH-Anteile seiner Dienstleistungsgesellschaft und kann daher ganz im Interesse seiner Partner agieren.