Kommt es im Begegnungsverkehr auf einer nur 4,95 m breiten Straße ohne Fahrbahnmarkierungen bei Dunkelheit zu einer Kollision zwischen einem landwirtschaftlichen Gespann mit Überbreite, das so weit nach rechts gesteuert wird, wie es tatsächlich möglich ist, mit einem Pkw, der die Fahrbahnmitte grundlos leicht überschreitet, so tritt die Haftung aus Betriebsgefahr für das landwirtschaftliche Gespann nicht zurück, sondern fließt mit 30 % in die Haftungsquote gemäß § 17 Abs. 1 StVG ein.

OLG Celle, Urteil vom 04.03.2020, Az. 14 U 182/19

(Siehe dazu auch die Pressemeldung des Gerichts: LINK zur Pressemeldung https://oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/fahrzeuggeschwindigkeit-bei-gegenverkehr-und-dunkelheit-anpassen-185798.html)