Jeeps erstes batterieelektrisches SUV

<p><span style="background-color:rgb(255,255,255);color:rgb(0,0,0);">Auf dem Pariser Automobilsalon 2022 stellte der Marke Jeep</span><sub>®</sub><span style="background-color:rgb(255,255,255);color:rgb(0,0,0);"> den Jeep Avenger vor, das erste rein elektrisch angetriebene Modell von Jeep.</span></p>

Jeeps erstes batterieelektrisches SUV

1 /1

Jeeps erstes batterieelektrisches SUV

Der kompakte Jeep Avenger ist der Auftakt für die Einführung eines Portfolios leistungsfähiger, vollelektrischer Fahrzeuge, die genau auf Europa zugeschnitten sind. Er ist eine Schlüsselkomponente in der globalen Elektrifizierungsstrategie, mit der sich die Marke auf dem Weg zum Weltmarktführer für lokal emissionsfreie SUVs befindet.

Der Avenger ist vom ersten Tag an als Jeep konzipiert und gebaut worden. Er vereint die Jeep-DNS in einem kompakten SUV mit einer einzigartigen Kombination aus Fähigkeiten, Stil, Funktionalität und hochentwickelter Technologie, um die Bedürfnisse der ständig vernetzten Kunden zu erfüllen.

"Der neue Jeep Avenger ist ein wichtiger Meilenstein für die Marke, da er der erste eines Portfolios völlig neuer Jeep BEVs ist, die in Europa eingeführt werden", sagte Christian Meunier, CEO der Marke Jeep.  "Auf dem Pariser Autosalon zeigen wir, warum er eine großartige vollelektrische Alternative zu den anderen Anbietern im B-SUV-Segment ist."

Der neue Avenger wird im hocheffizienten Stellantis-Werk in Tychy, Polen, produziert und ist serienmäßig mit SelecTerrain und Bergabfahr-Assistent ausgestattet, der ihn zusammen mit den hervorragenden Böschungswinkeln und der Bodenfreiheit zum besonders leistungsfähigen Modell in diesem Segment machen.

Der Jeep Avenger ist mit einem 400 Volt Elektroantrieb ausgestattet, bestehend aus Elektromotor, Getriebe und Batterie.

newspaper_img

Aktuelles Magazin

Ausgabe 1/2024

Mit einem 100 Kilowatt Mode 4 Kabel für Gleichstrom an eine Schnellladestation angeschlossen, genügen drei Minuten Ladezeit für eine Reichweite von 30 Kilometern, oder 24 Minuten für die Aufladung von 20 auf 80 Prozent.

Die Mission des neuen Avenger in Europa

Der neue Avenger wurde mit Blick auf die spezifischen Bedürfnisse der europäischen Kunden entwickelt. Das kompakte SUV mit einer Länge von nur vier Metern ist in der schnell wachsenden B-UV-Kategorie positioniert, dem zweitgrößten europäischen Segment in Bezug auf das Volumen.

Für das Jahr 2023 wird erwartet, dass das B-SUV-Segment jährlich 2,2 Millionen Verkäufe erreichen wird, was einem von fünf in Europa verkauften Fahrzeugen entspricht. Es ist auch das Segment, in dem der BEV-Mix am schnellsten wächst. Der neue Avenger wird das Angebot von Jeep im B-UV-Segment unterhalb des Jeep Renegade 4xe ergänzen.

"Der Jeep Avenger ist der erste lokal emissionsfreie Jeep", sagte Antonella Bruno, Leiterin von Jeep Europa bei Stellantis. "Er ist der neue Einstiegspunkt in die Jeep-Palette und ermöglicht es uns, unsere Abdeckung in den SUV-Segmenten zu vervollständigen. Wir erwarten, dass der Avenger bis zum Jahr 2024 unser bestverkauftes Modell sein wird. Er erweitert unser Angebot um eine neue Stufe der Elektrifizierung und ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Marke Jeep".

"Der Jeep Avenger ist emotional, cool, macht Spaß, ist trendy und hebt sich von der Masse ab", fügte sie hinzu.

Der Jeep Avenger kommt Anfang nächsten Jahres in die Showrooms, aber die Kunden können schon jetzt die exklusive 1st Edition vorbuchen, eine auffällige, voll ausgestattete Version des Avenger.

Die 1st Edition, eine voll ausgestattete Version des Jeep Avenger, können Kunden unter https://bethefirst.jeep.de vorbuchen.

Dies macht ihn zu einer wertvollen und attraktiven Wahl für diejenigen, die von der Marke Jeep eine lokal emissionsfreie Alternative abseits der traditionelleren Anbieter in diesem Segment erwarten. Der neue Jeep Avenger soll die Kundenbasis erweitern und Menschen mit einem aktiven Lebensstil ansprechen, die ein leistungsfähiges und frisches Design mit kompakten Abmessungen und einem geräumigen Innenraum suchen.

Der Elektroantrieb

Der 400 Volt-Elektromotor ist der erste von Emotors, einem Gemeinschaftsunternehmen von Stellantis und der Nidec Leroy-Somer Holding. Er liefert 115 Kilowatt (156 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern bei einer Getriebe-Untersetzung von 8,69.

Die ebenfalls von Stellantis hergestellte neue Batterie mit 54 Kilowattstunden Kapazität bietet eine hohe Energiedichte und ein hervorragendes Verhältnis zwischen Nennleistung und nutzbarer Energie. Sie besteht aus 17 Modulen und 102 Zellen mit der Lithium-Ionen-Chemie NMC 811 und soll für eine geplante Reichweite von 400 Kilometern im kombinierten WLTP-Zyklus und 550 Kilometern im WLTP Stadtzyklus sorgen.

Die über mehr als zwei Millionen Kilometer getestete Batterie befindet sich äußerst kompakt unter den Vorder- und Rücksitzen sowie im Mitteltunnel und kann bei einem Unfall nicht in die Kabine eindringen. Außerdem ist sie mit hoher Bodenfreiheit und Unterbodenplatten geschützt.

Der Jeep Avenger lässt sich über ein Mode 4 Kabel mit 100 Kilowatt Gleichstrom an einer öffentlichen Schnellladestation besonders zeiteffizient aufladen. Für eine Fahrstrecke von 30 Kilometern genügen zum Beispiel drei Minuten Ladezeit, in 24 Minuten ist die Batterie von 20 auf 80 Prozent geladen. Mit einem Mode 3 Kabel für 11 Kilowatt Wechselstrom ist eine leere Batterie an einer Wallbox oder einer öffentlichen Station in 5,5 Stunden vollkommen aufgeladen.

Vorrang für Fähigkeit

Ein essentieller Grundpfeiler eines Jeep-SUV ist seine Leistungsfähigkeit, die heute dank der 4xe-Hybrid-Plug-in-Technologie und der Elektroantriebe einen effizienteren Ansatz bietet.

Der neue Avenger ist der erste Jeep mit Vorderradantrieb inklusive serienmäßigem Selec Terrain und Bergabfahr-Assistenten. Zudem tragen sehr große Böschungswinkel und große Bodenfreiheit zur außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit im Segment bei.

Das Selec Terrain-System bietet sechs Modi: "Normal" für alltägliche Fahrten, "Eco" zur Erhöhung der Reichweite, "Sport" für mehr Fahrspaß, "Snow" für maximale Traktion, "Mud" zur Optimierung der Leistung im Schlamm und zur Verbesserung der Bodenhaftung und "Sand" zur Begrenzung des Risikos, auf sandigem Boden stecken zu bleiben.

Die Architektur des Fahrzeugs erreicht das höchstmögliche Maß an Kompaktheit, ohne die charakteristischen Merkmale der Marke Jeep zu beeinträchtigen.

Der neue Avenger ist nur 4,08 Meter lang und damit 16 Zentimeter kürzer als der Renegade. Die kurzen vorderen und hinteren Überhänge unterstreichen seine Proportionen, große Räder verstärken seine Präsenz auf der Straße mehr, als man das von einem Fahrzeug dieser kompakten Dimension erwartet.

Dank der Kombination aus kurzen Überhängen und großen Rädern bietet der Avenger mit 200 Millimetern die größte Bodenfreiheit im Segment sowie hervorragende Böschungswinkel von 20 Grad vorn und 32 Grad hinten sowie einen Rampenwinkel von 20 Grad.

Modernes Jeep Design

Der Avenger folgt dem Design-Ansatz der modernen Interpretation des Jeep Designs in kompakten Abmessungen. An der Vorderseite des Fahrzeugs wirkt der ikonische Siebenschlitz-Kühlergrill als authentisches visuelles Merkmal der Marke Jeep, das sich im Laufe der Jahre aus funktionalen Gründen von einem vertikalen zu einem mehr horizontalen Muster entwickelt hat.

Der gebogene Grill ist vor den Scheinwerfern positioniert, um sie bei einem Unfall zu schützen. Die ausladenden Kotflügel bieten als weiteres klassisches Jeep Designelement das Gefühl von Stärke und Robustheit und sorgen gleichzeitig für beeindruckende Präsenz.

Die Seitenansicht bestimmen die trapezförmigen Radläufe, die eine maximale vertikale Bewegungsfreiheit der Räder gewährleisten. Imposante 18 Zoll große Räder tragen Reifen der Dimension 690 Millimeter. Das Design der Seitenlinie verbessert die Aerodynamik und verleiht zusammen mit der schwebenden und nach vorne geneigten C-Säule, die auch an anderen neuen Jeep-Modellen sichtbar ist, den Eindruck von Dynamik.

Am Heck schließlich findet sich ein weiteres klassisches Thema der Marke Jeep: Rückleuchten im X-Stil, die an einen Militär-Benzinkanister erinnern. Die schon vom Renegade und vom Wrangler bekannte "X"-Grafik der Heckleuchten wurde neu interpretiert auch zum Erkennungszeichen des Avenger. Das "X" ist auch ein wiederkehrendes Thema im Innen- und Außenbereich, wie die Einführung des "X-Camo" zeigt, eines dekorativen Musters, das das Konzept der "Tarnung" mit dem Buchstaben "X" kombiniert.

360 Grad Schutz

Zur Verringerung von Schäden bei Unfällen mit niedriger Geschwindigkeit, die in Europa etwa 70 Prozent der Schadensfälle ausmachen, ist der Jeep Avenger mit Unterfahrschutz, 360 Grad Verkleidung und geschützten Scheinwerfern ausgestattet. All dies kann die Kosten bei kleineren Unfallschäden um geschätzt rund 1.000 Euro reduzieren. Insbesondere sind die Scheinwerfer umrahmt und hoch angeordnet, um sie bei einem Aufprall mit geringer Geschwindigkeit zu schützen.

Die neuen SUV-Unterfahrschutzpanele aus Polymer sind durchgefärbt statt lackiert, damit Kratzer kaum sichtbar sind. In einigen noch stärker beanspruchten Bereichen wie zum Beispiel den Türen reicht die Verkleidung sogar noch höher.

Funktionell und geräumig

Das Design-to-Function-Prinzip lässt sich am besten im Innenraum erkennen. Das klare und robuste Interieur des Avenger wurde von der Geschichte der Marke Jeep und besonders vom Wrangler inspiriert.

Im Inneren des Fahrzeugs fällt der Blick sofort auf den oberen Teil des Armaturenbretts, auf den durchgehenden horizontalen Funktions-Träger, der alle Bedienelemente des Armaturenbretts sowie die Lüftungsauslässe, Ambientelicht und den zentralen Bildschirm mit 26 Zentimetern Diagonale enthält, den jeder im Avenger sehen kann. Der untere Teil des Armaturenbretts ist zum größten Teil Ablageraum.

Der Avenger verfügt über für diese Fahrzeugklasse einzigartige Details wie elektronisch verstellbare Teilledersitze mit Massagefunktion, mehrfarbiges Ambientelicht, das die Augen bei Nachtfahrten entlastet, und das große Schiebedach (später lieferbar). Die Seitenleuchten des Fahrzeugs bleiben sichtbar, wenn die Heckklappe geöffnet wird – für mehr Schutz und Sicherheit.

Inklusive der geräumigen Zentralkonsole lassen sich im Avenger Innenraum 34 Liter Stauraum nutzen, was angesichts des Segment-Durchschnittswerts von 15 Litern beeindruckend ist. Eine Optimierung aller Bereiche und die Schaffung von funktionellen und geräumigen Staufächern hat es ermöglicht, im Inneren des Avenger den Inhalt eines ganzen Flugzeugkabinen-Gepäckfachs unterzubringen.

Der zentrale Tunnel ist flexibel und modular aufgebaut und kann je nach Größe der Gegenstände verschoben oder sogar entfernt werden, um Platz für noch größere Gegenstände zu schaffen. Ein weiterer nützlicher Raum befindet sich unterhalb der Tasten für die Antriebssteuerung und ist durch eine klappbare Magnetabdeckung geschützt. Hier kann ein Mobiltelefon aufgeladen und gleichzeitig eine 1,5 Liter Wasserflasche untergebracht werden.

Design-to-Function auch für den Kofferraum: Sein Volumen gehört mit 380 Litern zu den größten im Segment, und seine Funktionalität zeigt sich in der auf 720 Millimeter abgesenkten Ladekante, in der auf über einen Meter verbreiterten Heckklappe und in der in diesem Segment seltenen elektrisch angetriebenen Heckklappe mit berührungsfreier Bedienung.

Modernste Technologie: immer verbunden

Der neue Jeep Avenger bietet seinen "always connected"-Kunden ein komplett digitales Erlebnis an Bord. Alle Versionen verfügen über ein hochmodernes Uconnect Infotainment-System mit einem 26 Zentimeter großen Display in Kombination mit einem volldigitalen Kombiinstrument, das in zwei Varianten (17,8 und 26 Zentimeter) erhältlich ist.

Die Smartphone-ähnliche Grafik ist in das Uconnect 10" eingebettet. Darüber hinaus bietet das System die Möglichkeit, das eigene Gerät über Android Auto und Car Play physisch auf dem Uconnect Display zu spiegeln, Inhalte zu mischen und anzupassen, um eine eigene Benutzeroberfläche zu erstellen (bis zu zwölf Widgets pro Seite, bis zu sechs Seiten). Dazu gibt es eingebettete Navigation von TomTom mit verbesserter natürlicher Spracherkennung sowie Over-the-Air-Updates.

Der neue Jeep Avenger bietet außerdem eine Reihe von Diensten und Funktionen, die der Besitzer aus der Ferne nutzen kann. Dank der Jeep Mobile App können Avenger-Besitzer beispielsweise den Standort ihres Fahrzeugs direkt über ihr Smartphone orten. Die Nutzer können sogar ihre Türen ver- und entriegeln, den Batteriestand prüfen, die Klimafunktionen einstellen und das Fahrzeug aufladen sowie über einen Sprachassistenten direkt mit dem Avenger interagieren.

Mit Sicherheit ganz vorne dabei

Der Avenger ist auch in puncto Sicherheit im B-UV-Segment ganz vorne dabei. Er verfügt über autonomes Fahren Level 2 mit automatischer Steuerung von Geschwindigkeit, Abstand und Spurhaltung in der Kombination von adaptiver Cruise Control mit Spurhalte-Assistent. Auf diese Weise bleibt das Auto selbstständig in der Mitte der Fahrspur und in einem sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, um ein entspanntes Fahrerlebnis zu gewährleisten. Darüber hinaus umfasst das autonome Fahren Level 2 einen Stauassistenten, der auch bei sehr dichtem Verkehr für eine komfortable Fahrt sorgt. 

Das neue Modell bietet außerdem eine Verkehrszeichenerkennung, die Straßenschilder liest und interpretiert; eine automatische Notbremsung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, die das Fahrzeug bis zum Stillstand abbremst; eine Müdigkeitswarnung, Toter-Winkel-Assistent, Spurhalteassistent, 360 Grad-Parksensoren mit aktivem Parkassistenten und eine 180 Grad-Rückfahrkamera mit Drohnensicht.

Jeep Avenger 1st Edition

Vom 17. Oktober bis zum 30. November läuft eine Reservierungsaktion für die  Jeep Avenger 1st Edition – eine exklusive, voll ausgestattete, elektrische und auffällige Konfiguration, die nur in Italien und Spanien auch mit einem Turbo-Benzinmotor erhältlich sein wird. Diese einzigartige Version kann nur von denjenigen bestellt und bei Lieferung an die Händler schließlich auch gekauft werden, die vorher ihr Interesse online bekundet haben.

Unter https://bethefirst.jeep.de kann der Nutzer die bevorzugte Lackierung und den nächstgelegenen Händler auswählen. Dafür gibt er nur seine Kontaktdaten an und stimmt den Datenschutzbedingungen zu, damit er benachrichtigt werden kann, wann das Fahrzeug beim Händler verfügbar sein wird.

Die auffällige Jeep Avenger 1st Edition verfügt über eine zweifarbige Lackierung – Sun oder Granite mit Dach jeweils in Volcano – oder eine vollständige Lackierung in Volcano sowie getönte hintere Scheiben, 18 Zoll große Leichtmetallräder sowie vollständige LED-Scheinwerfer vorne und hinten. Die Innenausstattung umfasst eine mehrfarbige Ambientebeleuchtung und eine gelbe Armaturenbrettblende, beheizbare schwarze Premium-Sitze mit gelben Akzenten, eine beheizbare Windschutzscheibe, eine Abdeckung für die Mittelkonsole, einen höhenverstellbaren Ladeboden und eine elektrische Heckklappe mit berührungsloser Bedienung.  

Darüber hinaus bietet die Einstiegsversion eine Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen, die in diesem Segment ihresgleichen suchen, wie das Uconnect 10"-Infotainment mit 26 Zentimeter großem Bildschirm, ebenso großem Volldigitalcluster, kabellosem Apple CarPlay/Android Auto und kabellosem Smartphone-Ladepad.

Exklusiv für die BEV-Version ist die Avenger 1st Edition mit autonomem Fahren Level 2 ausgestattet, auch der Stau-Assistent ist mit an Bord.

Abgerundet wird das umfangreiche Ausstattungspaket mit Klimaautomatik, Toter-Winkel-Assistent, automatisch abblendenden Rückspiegeln, elektrisch anklappbaren und beheizbaren Seitenspiegeln, einer automatischen Heckklappe, 360 Grad-Parksensoren mit Rückfahrkamera und Drohnensicht und einem Mode 3-Kabel für das öffentliche Aufladen.

Im Rahmen der "The Freedom to Choose"-Initiative der Marke Jeep, die es dem Kunden ermöglicht, die für ihn am besten geeignete Ladelösung zu finden, können die Kunden der Jeep Avenger 1st Edition eine Wallbox für das Aufladen zu Hause oder eine RFID-Karte für das Aufladen im öffentlichen Raum wählen.

Exklusive Individualisierung mit über 100 Zubehörteilen von Mopar

Wie bei Jeep üblich, kann auch der neue Avenger mit Zubehör und Individualisierungspaketen aufgewertet werden.

Mopar bietet für den Jeep Avenger über 100 Zubehörteile an, mit denen Kunden den Avenger noch weiter an spezifische Bedürfnisse anpassen können und ihren Jeep so zu einem ganz individuellen Fahrzeug machen, das sich von der Masse abhebt – und zwar sowohl funktional als auch optisch.

Mopar und Jeep zeigen mit Zubehör maßgeschneiderte Version auf dem Pariser Salon

Auf dem Pariser Stand der Marke Jeep ist zu sehen, wie attraktiv die Individualisierung mit Mopar-Zubehör aussehen kann. Ein in Granite lackierter Jeep Avenger mit in Volcanoschwarz abgesetztem Dach zeigt sich individuell gestaltet mit einem Avenger Logo Aufkleber auf der Motorhaube und blauen Akzenten rund um das Fahrzeug, dazu 18 Zoll große Räder in Gloss Black mit blauen Details. 

Auch im Innenraum wirkt Mopar, mit einer Abdeckung für die Mittelkonsole mit blauem "e"-Logo außen und X-Camo-Gewebe auf der Innenseite, Gummimatten für die Ablagen auf dem Armaturenträger und den Mitteltunnel mit typischem X-Camo-Gewebe, Premium-Teppichfußmatten mit dem Silhouettenlogo des Fahrzeugs.

Gebaut im hocheffizienten Werk in Tychy, Polen

Das Werk Tychy (Polen) – errichtet in den Jahren 1972 bis 1975 – nimmt eine Fläche von mehr als 2,4 Millionen Quadratmetern ein, davon entfallen 0,5 Millionen Quadratmeter auf Produktionshallen und Serviceeinrichtungen. Der gesamte Produktionszyklus, bei dem aus Blechrollen ein fertiges Auto entsteht, dauert etwa zwölf Maschinenstunden, und praktisch alle 50 Sekunden läuft ein Auto vom Band.

Die Produktion in Tychy ist so organisiert, dass sie dem höchsten Qualitätsniveau entspricht, und wurde mit Bronze, Silber und Gold des World Class Manufacturing-Programms ausgezeichnet, als Anerkennung für die ständige Verbesserung von Produkten, Verfahren und Services, um in der Branche führend zu bleiben und den Kunden die beste Wahl zu bieten.

Das Werk verfügt über einen kompletten Produktionszyklus, der sich aus vier Stufen zusammensetzt: Stanzen – seit 1998 von einem externen Zulieferer betrieben; Schweißen – das dank der 921 an der Linie arbeitenden Roboter zu 99,5 Prozent automatisiert ist; Lackiererei – ebenfalls zu mehr als 90 Prozent  automatisiert; und Montage mit zwei unabhängigen Produktionslinien. Das Werk Tychy hat seit dem Produktionsstart im Jahr 1975 bis zum September 2022 beeindruckende 12,5 Millionen Fahrzeuge hergestellt. In den Start der B-SUV Plattform in Tychy wurden erhebliche Investments getätigt.

0 Kommentare

Zeichenbegrenzung: 0/2000

newspaper_img

Aktuelles Magazin

Ausgabe 1/2024

countdown-bg

Der nächste „Flotte!
Der Branchentreff" 2024

Ähnliche Artikel

Automobil

FIAT Pandina – der fortschrittlichste Fiat Panda aller Zeiten

<p>Mit dem FIAT Pandina geht der Fiat Panda in seine 44. Saison. Olivier François, Chief Executive Officer der Marke FIAT und Global Chief Marketing Officer der Stellantis Gruppe, präsentierte die exklusive Hommage an die Faszination dieses Fahrzeugs im Werk Giambattista Vico im süditalienischen Pomigliano d'Arco vor. Das Datum 29. Februar hat symbolische Bedeutung für den Fiat Panda. Genau an diesem Tag im Jahr 1980 wurde die erste Generation des vielseitigen Kleinwagens dem damaligen italienischen Staatspräsidenten Sandro Pertini vorgestellt.</p>

Automobil

GWM WEY 03: Zweites WEY Modell startet bei 47.900 Euro

<p>GWM WEY baut seine Präsenz auf dem deutschen Automobilmarkt weiter aus: Ab sofort ist der neue GMW WEY 03 zu Preisen ab 47.900 EUR bestellbar. Das Premium-SUV ist das zweite Modell, das der chinesische Automobilhersteller Great Wall Motor unter der Produktlinie GWM WEY in Deutschland anbietet.</p>

Automobil

Fahrspaß rauf, Emissionen runter: Neuer Opel Grandland Hybrid ab 36.120 Euro bestellbar

<p>Stark, stylish und höchst dynamisch – der Opel Grandland eignet sich als sportlich-eleganter Dienstwagen genauso wie als praktisch-komfortables SUV für den aktiven Lifestyle. Das Top-SUV von Opel bietet Fahrspaß mit Verantwortung dank einer breiten Auswahl an Antriebsalternativen – die jetzt um eine reicher wird. Ab Ende Februar ergänzt der <strong>neue Grandland Hybrid mit 48-Volt-Technologie</strong> das Angebot an elektrifizierten Plug-in-Hybrid-Antrieben und effizienten Verbrennervarianten. Umfangreich ausgestattet startet der neue Grandland Hybrid bereits zum attraktiven Einstiegspreis von 36.120 Euro (UPE inkl. MwSt.).</p>

Automobil

Neuer Fiat Doblò und neuer Fiat E-Doblò bestellbar

<p>Der neue Fiat Doblò ist ab Ende Februar bestellbar. Zur Verfügung stehen der vollelektrisch angetriebene Fiat E-Doblò und der Fiat Doblò, der auf Verbrennermotoren setzt. Trotz erweitertem Ausstattungsumfang vor allem in den Bereichen elektronische Fahrerassistenzsysteme und Infotainment hat FIAT Professional die Preise des kompakten Transporters gesenkt. So liegt der Einstiegspreis nun bei 20.100 Euro (<i>unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ab Werk exklusive Mehrwertsteuer</i>), 1.000 Euro niedriger als bisher.</p>

Automobil

GWM ORA 03 startet mit 12.000 EUR GWM Elektroprämie und 149 EUR Leasing

<p>Das neue Jahr lockt Einsteiger in die Elektromobilität und Autoenthusiasten mit zwei einzigartigen Angeboten: Ab Ende Februar gibt es eine GWM Elektroprämie von 12.000 EUR beim Kauf eines GWM ORA 03. Das kompakte Elektroauto ist mit einem Kaufpreis von 26.990 EUR ein einzigartiges Angebot und bietet viel vollelektrischen Fahrspaß. Für noch mehr finanzielle Flexibilität und Unabhängigkeit gibt es den GWM ORA 03 nun auch zusätzlich mit einem monatlichen Leasing-Angebot von 149 EUR. Und das ohne Sonderzahlung und mit 24 Monaten Vertragslaufzeit. Ab 36 Monaten und einer Laufleistung von 10.000 km pro Jahr ist der GWM ORA 03 300 zudem zu einer 0 %-Sonderfinanzierung erhältlich – für mehr Individualität beim Ratenkauf.</p>

Ausgewählte Artikel

Home

Autobid.de kooperiert exklusiv mit webmobil24.com

<p> <img alt="" src="https://www.flotte.de/files/UserFiles/autobid.jpg" style="width: 250px; height: 172px; " /></p> <p> Autobid.de und WebMobil24 haben eine exklusive Kooperation zum&nbsp;Datenexport geschlossen. Hierzu bietet Autobid.de, die Online-Auktionder Auktion &amp; Markt AG, registrierten Kunden fortan unter dem Motto&bdquo;1 Ansto&szlig;, 100 Verkaufskan&auml;le&ldquo; die M&ouml;glichkeit, die Daten ersteigerter&nbsp;Fahrzeuge direkt auf webmobil24.com zu &uuml;bertragen. Von dort k&ouml;nnen&nbsp;die Fahrzeugdaten dann in &uuml;ber 100 weitere B&ouml;rsen, automatisch &uuml;bersetztin bis zu 28 Sprachen, exportiert werden.</p> <p> Die Kunden profitieren dabei von der hohen Datenqualit&auml;t der original&nbsp;Autobid.de Daten. Diese werden durch eigene Aufnahmeteams bundesweit&nbsp;direkt am Fahrzeugstandort erfasst und sind im Gutachtenstil mit bis&nbsp;zu 45 Bildern dokumentiert.</p> <p> Die exklusive Kooperation mit WebMobil24 erleichtert damit den direktenWeiterverkauf der Fahrzeuge an Endkunden. Der Export der Fahrzeugdaten&nbsp;auf webmobil24.com ist f&uuml;r Autobid.de Kunden kostenlos, der&nbsp;Weiterexport von webmobil24.com ist f&uuml;r dort registrierte H&auml;ndler m&ouml;glich&nbsp;und zum Teil kostenpflichtig. Die H&auml;ndler-Registrierung bei WebMobil24&nbsp;ist ebenfalls kostenlos.</p> <p> Marc Berger, Vorstand und Leiter der Onlinesparte Autobid.de, freut sich&nbsp;&uuml;ber den neuen Service: &bdquo;Mit der neuen Schnittstelle k&ouml;nnen H&auml;ndler&nbsp;den gesamten Gesch&auml;ftsprozess mit wenigen Mausklicks umsetzen. Vom&nbsp;Einkauf hochwertiger Gebrauchter auf Autobid.de bis zum Weiterverkauf&nbsp;auf webmobil24.com und zahlreichen weiteren B&ouml;rsen &ndash; nie war es leichter&nbsp;professionell mit Gebrauchten zu handeln.&ldquo;</p> <p> Volker Zweigler, Gescha&Aring;Nftsf&uuml;hrer von WebMobil24, erg&auml;nzt: &bdquo;Mit dieser&nbsp;Kooperation er&ouml;ffnen wir den WebMobil24 Nutzern einen weiteren&nbsp;Einkaufskanal und den Autobid.de Kunden einen neuen Verkaufskanal&nbsp;f&uuml;r ihre Fahrzeuge. &Uuml;ber die Online-Auktion von Autobid.de k&ouml;nnen sie&nbsp;Fahrzeuge g&uuml;nstig einkaufen und per Exportmodul von WebMobil24 auf&nbsp;bis zu 135 B&ouml;rsen &uuml;bertragen und damit schnell wieder verkaufen.&ldquo;</p>

Home

Hankook mit Leidenschaft für Innovation auf der IAA 2011 in Frankfurt am Main

<p> -&nbsp;<strong>Weltpremieren: Neues Ultra High Performance Flagschiff und neuer EU-Winterreifen</strong></p> <p> -&nbsp;<strong>Neue Reifen-Konzepte: Elektromobilit&auml;t und Aerodynamik</strong></p> <p> -&nbsp;<strong>Meet the Stars: Autogrammstunden mit Fu&szlig;ballprofis und Top-Rennfahrern</strong></p> <p style="margin-left:35.45pt;"> &nbsp;</p> <p> Hankook Tire, derzeit siebtgr&ouml;&szlig;ter und einer der wachstumsst&auml;rksten Reifenhersteller weltweit, pr&auml;sentiert sich auch 2011 auf der IAA. Das Unternehmen hat sich&nbsp; ambitionierte Wachstumsziele gesetzt und kommt mit zukunftsweisenden Reifenl&ouml;sungen und einem spannenden Messeprogramm zur 64. Internationalen Automobilausstellung nach Frankfurt. Am Messestand in <strong>Halle 8 Stand F03</strong>wird der Reifenhersteller seine Innovationskraft unter Beweis stellen und Weltpremieren in den Bereichen Premium-Hochleistungsreifen, eine neue Generation Winterreifen und Konzeptreifen f&uuml;r Elektrofahrzeuge vorstellen.</p> <p> &bdquo;Die IAA ist f&uuml;r uns ideales Forum, um zu zeigen, dass wir f&uuml;r die mobilen Herausforderungen der Zukunft bestens ger&uuml;stet sind&ldquo;, erl&auml;utert Jin-Wook Choi, Executive Vice Presiedent Hankook Tire und Europa-Chef. &bdquo;Mit Leidenschaft zur Innovation entwickeln unsere Ingenieure in weltweit f&uuml;nf Forschungs- und Entwicklungszentren effiziente, leistungsstarke und umweltfreundliche Reifen, die optimal auf die unterschiedlichen Bed&uuml;rfnisse regionaler M&auml;rkte zugeschnitten sind. Und schlie&szlig;lich produzieren wir seit 70 Jahren Reifen auf h&ouml;chstem technischem und qualitativem Niveau.&ldquo;</p> <p> <strong>Neues UHP-Flaggschiff mit DTM-Know-how</strong></p> <p> Hankook wird auf der vielleicht wichtigsten Automesse der Welt sein neues &bdquo;Ultra High Performance&ldquo;-Flaggschiff, den Hochleistungs-Sommerreifen <em>Hankook Ventus S1 evo<sup>2</sup></em>, pr&auml;sentieren. Der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten <em>Ventus S1 evo</em>ist das Ergebnis des erfolgreichen Engagements von Hankook als exklusiver Reifenpartner der wohl popul&auml;rsten internationalen Tourenwagen-Rennserie DTM. Der High-End-Reifen der neusten Generation &uuml;berzeugt mit einer Vielzahl technologischer Innovationen und wird &uuml;berwiegend am europ&auml;ischen Produktionsstandort des Unternehmens in Ungarn hergestellt werden. Das Line-up f&uuml;r die kommende Fr&uuml;hjahrssaison 2012 wird zun&auml;chst die Gr&ouml;&szlig;en 17 bis 19 Zoll der Serien 45 bis 35 und Lauffl&auml;chenbreiten 215 bis 275 abdecken und ist damit f&uuml;r Fahrzeuge vom h&ouml;her motorisierten Kompaktwagen &uuml;ber leistungsstarke Coup&eacute;s bis hin zu Luxuslimousinen und Sportwagen verf&uuml;gbar. Das Line-up wird 2012/2013 weiter vervollst&auml;ndigt.</p> <p> <strong>Modernster Winterreifen schon jetzt&nbsp; EU-Labelling-ready</strong></p> <p> Dar&uuml;ber hinaus wird eine neue Generation moderner Winterreifen f&uuml;r den zentral- und westeurop&auml;ischen Markt auf dem Hankook-Stand Weltpremiere feiern. Der <em>Hankook Winter i*cept RS</em>wurde unter besonderer Ber&uuml;cksichtigung der neuen EU-Reifenvorschriften entwickelt, die 2012 in Kraft treten werden. Der <em>Winter i*cept RS</em>beeindruckt inbesondere mit seinem geringen Rollwiderstand, reduziertem Laufger&auml;usch und hervorragendem Na&szlig;griff. In Verbindung mit seinem optimierten Fahrverhalten bei Schnee bedeutet dies maximale Sicherheit bei gleichzeitig verbesserter Umweltfreundlichkeit. Der Winterreifen <em>i*cept RS</em>wird ab Herbst dieses Jahres in Gr&ouml;&szlig;en passend f&uuml;r Fahrzeuge von Kleinwagen &uuml;ber Mittelklasselimousinen und -kombis bis zu Familienvans erh&auml;ltlich sein.</p> <p> <strong>Zukunftsweisende Konzeptreifen</strong></p> <p> Passend zum diesj&auml;hrigen IAA PKW Themenschwerpunkt &bdquo;E-Mobilit&auml;t&ldquo; pr&auml;sentiert der Reifenhersteller auf der diesj&auml;hrigen IAA PKW seinen speziell f&uuml;r Elektro- und Hybridfahrzeuge entwickelten neuen Konzeptreifen, den <em>Kinergy Eco EV</em>. Der neue Reifen f&uuml;r Electric Vehicles ist dabei die konsequente Weiterentwicklung seines Namens-Vetters <em>Kinergy Eco</em>, der seit Fr&uuml;hjahr 2011 auf dem Markt ist und bereits Umweltfreundlichkeit f&uuml;r jedermann bietet. Hankook gibt damit auf seinem Messestand in Halle 8 F03 einen realen und serienreifen Ausblick auf die Reifen der n&auml;chsten Generation. Mit reduziertem Rollwiderstand und optimierter Reifenkontur f&uuml;r niedrigen Luftwiderstandsbeiwert ist der <em>Kinergy Eco EV</em>Hankooks reifenseitiger Beitrag f&uuml;r verbrauchsoptimiertes, sicheres, anspruchsvolles und nicht zuletzt auch stylisches Fahren.</p> <p> Ebenfalls auf dem Hankook Messestand wird die vom Unternehmen bereits zum Patent angemeldete Studie einer besonders aerodynamisch effektiven Seitenwand-Gestaltung zu sehen sein. Hier steht allerdings weniger die Energieeffizienz als vielmehr die Erzeugung zus&auml;tzlichen Abtriebs f&uuml;r die Steigerung von Sicherheit und Performance bei leistungsstarken und sportlichen Fahrzeugen im Vordergrund.</p> <p> &bdquo;Verkehrskonzepte der Zukunft werden innovative und intelligente L&ouml;sungen verlangen, insbesondere von der Reifenindustrie&ldquo;, erkl&auml;rt Europa-Chef Choi weiter. &bdquo;Im Motorsport stellen wir kontinuierlich unter Beweis, dass leistungsstarke Reifen erheblich zur Gesamt-Performance eines Fahrzeugs beitragen. Mit unseren neuen Premiumprodukten, unserem Konzeptreifen f&uuml;r Elektro- bzw. Hybridfahrzeuge oder Sportwagen sowie einem der modernsten Reifensortimente der Branche, geben wir den Besucherinnen und Besuchern der IAA sowohl einen Einblick in die aktuelle Hankook Produktwelt als auch einen Ausblick auf die n&auml;here Zukunft des Individualverkehrs.&ldquo;</p> <p> <strong>Exklusive Autogrammstunde mit Fu&szlig;ballprofis und DTM-Stars auf dem Hankook-Messestand</strong></p> <p> Seit Beginn dieses Jahres ist Hankook exklusiver Reifenausr&uuml;ster der popul&auml;ren Tourenwagenserie DTM und freut sich &uuml;ber eine &auml;u&szlig;erst erfolgreich verlaufene Rennsaison. Die Premium-Autohersteller Audi und Mercedes vertrauen in der DTM bereits auf das technologische Know-How und die R&amp;D-Expertise des Unternehmens.BMW wird das Duo ab 2012 in der Serie erg&auml;nzen. Als besonderes Highlight k&ouml;nnen die Besucher des Hankook-Standes die aktuellen DTM-Rennfahrzeuge hautnah erleben. Selbstverst&auml;ndlich wird der Reifenhersteller den 8. DTM-Lauf in Oschersleben am Sonntag, den 18. September, live am Stand &uuml;bertragen und l&auml;dt dazu alle Motorsportbegeisterten herzlich ein. Au&szlig;erdem freut sich Hankook, dass die Fahrer der DTM Teams von Audi und Mercedes-Benz w&auml;hrend der Publikumstage f&uuml;r ein Meet and Greet mit den Fans am Stand des Reifenherstellers zur Verf&uuml;gung stehen werden.</p> <p> Auch die Spieler des amtierenden Deutschen Fu&szlig;ball-Meisters Borussia Dortmund werden f&uuml;r eine exklusive Autogrammstunde mit den Fans vor Ort sein. Als Champion-Partner des erfolgreichen Fu&szlig;ballclubs gibt der Reifenhersteller, allen Fans und Fu&szlig;ballenthusiasten unter den IAA-Besuchern die Gelegenheit, am Sonntag, dem 25. September auf dem Hankook-Messestand ihre Lieblingsspieler zu treffen und sich ein pers&ouml;nliches Autogramm abzuholen.</p>

Home

Mercedes-Benz verkündet Aufbruch in die dritte industrielle Revolution

<p> <img alt="" src="https://www.flotte.de/files/UserFiles/benz.jpg" style="width: 250px; height: 156px; " /></p> <p> Am Vorabend der IAA in Frankfurt bot Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Leiter Mercedes Benz Cars, anl&auml;sslich des 125j&auml;hrigen Geburtstags einen Ausblick auf &quot;die n&auml;chsten 125 Jahre&quot;. Da die Verbrennungsmotoren nicht mehr beliebig optimierter seien und das Elektroauto absehbar nicht die volle Mobilit&auml;t bieten k&ouml;nne, sieht Dr. Zetsche den Wasserstoff-Antrieb als ideale Mobilit&auml;tsquelle f&uuml;r die Zukunft. Denn nur diese Alternative bietet die gewohnten Vorteile wie Reichweite, Tankgeschwindigkeit und Modellvielfalt. Zumal, so Dr. Zetsche weiter, Wasserstoff nicht nur eine &ouml;kologische, sondern eine &auml;u&szlig;erst demokratische Energiequelle ist - denn sie ist nahezu &uuml;berall verf&uuml;gbar. Au&szlig;erdem k&ouml;nne verst&auml;rkter Einsatz von Wasserstoff - nicht nur in Autos - auch das Problem der Speicherung der sehr schwankenden regenerativen Energie l&ouml;sen. Spektakul&auml;r wurde das neue Forschungsfahrzeug F125! enth&uuml;llt: Ein Auto mit zwei Fl&uuml;geln, Platz f&uuml;r 4 Personen, mit 1000 Kilometern Reichweite und ohne Emissionen. Mercedes will das Thema Wasserstoff aktiv anpacken: Die Serienproduktion der Mercedes B-Klasse mit Brennstoffzelle wurde um ein Jahr auf 2014 vorgezogen, und auch die Infrastruktur der Tankstellen wird Mercedes zusammen mit Partnern anschieben, damit die gro&szlig;e Idee nicht am bekannten Henne-Ei-Problem scheitert.&nbsp;</p>

Aktuelles

Keine Reservierung von kurzen Kennzeichen für künftige Neuzulassung eines anderen Kfz

<p> Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes hat mit Beschluss vom 30.5.2011 &ndash; 1 A 37/11 &ndash; den Berufungszulassungsantrag einer Kl&auml;gerin zur&uuml;ckgewiesen, die die Verpflichtung des Landkreises Saarlouis &ndash; Stra&szlig;enverkehrszulassungsbeh&ouml;rde - begehrte, ihr im Falle der Abmeldung des derzeit auf sie zugelassenen Kraftfahrzeugs dessen &bdquo;kurzes&ldquo; (zweistelliges) Kennzeichen f&uuml;r das dann zuzulassende Fahrzeug &ndash; unabh&auml;ngig von einer bauartbedingten Erforderlichkeit - erneut zuzuteilen. &Uuml;ber das Begehren der Kl&auml;gerin hatte das Verwaltungsgericht noch auf der Grundlage der bis 7.4.2011 geltenden Fahrzeug-Zulassungsverordnung entschieden und ihre Klage abgewiesen, da die beh&ouml;rdliche ablehnende Entscheidung ermessensfehlerfrei ergangen sei. Zur Begr&uuml;ndung seiner nunmehr ergangenen Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht im Wesentlichen ausgef&uuml;hrt, dass das Begehren der Kl&auml;gerin wegen dessen Zukunftsbezugs nach der zum 8.4.2011 in Kraft getretenen &Auml;nderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung zu beurteilen sei. Danach d&uuml;rften zwei- und dreistellige Erkennungsnummern nur noch solchen Fahrzeugen zugeteilt werden, f&uuml;r die eine l&auml;ngere Erkennungsnummer nicht geeignet sei. Ausnahmen lasse die &Auml;nderungsverordnung &ndash; im Gegensatz zum alten Recht &ndash; nicht mehr zu. Die Neuregelung sei als geltendes Recht ab Inkrafttreten von den Beh&ouml;rden anzuwenden. Eine Rechtsgrundlage f&uuml;r die zwischenzeitlich ergangene Anordnung der Landr&auml;tin, die Neuregelung f&uuml;r den Bereich des Landkreises auszusetzen, gebe es nicht. Der Beschluss ist nicht anfechtbar.</p> <p> <em>OVG Saarland, Beschluss vom 30.05.2011, Az. 1 A 37/11 (Pressemeldung des Gerichts)</em></p>

Aktuelles

Unverhältnismäßige Abschleppanordnung

<p> Ist aufgrund der konkreten Umst&auml;nde des Einzelfalls sicher, dass der Fahrer eines verkehrsordnungswidrig abgestellten Fahrzeugs in K&uuml;rze die St&ouml;rung/Behinderung selbst beseitigen wird, so ist eine Abschleppanordnung in der Regel nicht verh&auml;ltnism&auml;&szlig;ig, da durch das Abschleppen des Fahrzeugs die St&ouml;rung/Behinderung erkennbar allenfalls um einige Minuten verk&uuml;rzt werden k&ouml;nnte. Dies gilt selbst dann, wenn sich der St&ouml;rer vors&auml;tzlich &uuml;ber eine ihm gegen&uuml;ber m&uuml;ndlich ergangene Anordnung hinwegsetzt. Eine Abschleppanordnung darf nicht aus Gr&uuml;nden der General- oder Spezialpr&auml;vention getroffen werden.</p> <p> <em>Hamburgisches Oberverwaltungsgericht, Urteil vom 08.06.2011, Az. 5 Bf 124/08</em></p> <p> <strong>Die Entscheidung kann in der Rechtsprechungsdatenbank des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichts kostenlos im Volltext abgerufen werden: <a href="http://rechtsprechung.hamburg.de/jportal/portal/page/bshaprod.psml?form=bsIntExpertSearch&amp;neuesuche=Neu&amp;st=ent&amp;sm=gercont&amp;desc=text&amp;query=+&amp;desc=norm&amp;query=+&amp;desc=court&amp;query=OVG+Hamburg">http://rechtsprechung.hamburg.de/jportal/portal/page/bshaprod.psml?form=bsIntExpertSearch&amp;neuesuche=Neu&amp;st=ent&amp;sm=gercont&amp;desc=text&amp;query=+&amp;desc=norm&amp;query=+&amp;desc=court&amp;query=OVG+Hamburg</a> </strong></p>