Ohne Adblue fahren moderne Dieselautos nicht mal einen Meter weit. Die Harnstofflösung kommt in einen Zusatztank und reinigt die Abgase. Aber wie lange hält sie sich? Und was geschieht danach?Adblue gibt es in Baumärkten, an der Tanke, in Werkstätten und manchmal sogar im Discounter – von der kleinen Flasche bis hin zum Zehn-Liter-Vorrat. Die Harnstofflösung gehört in jedes moderne Dieselauto. Aber nur, solange sie haltbar ist. Wie lange ist das aber?Was ist Adblue?Adblue ist der Handelsname einer wässrigen Harnstofflösung. Inhaber der Marke ist der Lobbyverband VDA. Fahrer neuerer Dieselautos mit SCR-Katalysator müssen die Lösung neben dem Diesel regelmäßig tanken. Dazu haben die Autos einen Zusatztank. Die Lösung besteht zu etwa einem Drittel aus Harnstoff und zu zwei Dritteln aus demineralisiertem Wasser.Sie wird in den Abgasstrom eingespritzt und reduziert den Ausstoß giftiger Stickstoffoxide (NOx). Erst durch diese Nachbehandlung ist es modernen Diesel-Autos möglich, die Abgasnorm Euro 6 zu erfüllen. Der Verbrauch liegt bei etwa drei bis fünf Prozent des Diesel-Verbrauchs, sagt der Automobilclub ADAC.Da die Adblue-Zusatztanks sehr unterschiedlich groß sind, muss etwa nach 5.000 bis 15.000 Kilometern nachgetankt werden. Dann gibt das Auto entsprechende Warnhinweise. Der Aufforderung zum Nachfüllen sollten Sie zügig nachgehen. So manches Auto verweigert nämlich automatisch das Starten, wenn zu wenig Adblue im Tank ist.