Kein Achtzylinder, kein Sechszylinder, sondern ein Vierzylinder: Mercedes-AMG verpasst dem Edel-Roadster SL eine Motorisierung mit nur vier Töpfen. Die ist aller alles andere als schwach auf der Brust: Der zwei Liter große Motor mobilisiert 381 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 480 Newtonmetern.nMercedes-AMG SL 43 hat elektrischen Lader an BordnBesonderheit: Der elektrische Turbolader wird über das 48-Volt-Bordnetz betrieben. Ein riemengetriebener Starter-Generator kann kurzzeitig für einen Extra-Boost von 14 PS sorgen. Ergebnis der technischen Finessen: Beim Beschleunigen von null auf 100 km/h vergehen 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt abgeregelte 275 km/h. Geschaltet wird der gut 1.800 Kilogramm schwere Roadster via Neunstufen-Automatik. Den Verbrauch nach WLTP gibt Mercedes mit 9,4-8,9 Litern an. Gegenüber den potenteren Achtzylinder-Modellen unterscheidet sich der Hinterrad-angetriebene Mercedes-AMG SL 43 nur marginal: Front- und Heckschürzen sind leicht anders gestaltet; zudem gibt es runde statt eckige Doppel-Endrohre. Bei der Serienausstattung zeigen sich die Schwaben nicht knauserig: 19 Zoll große Leichtmetallräder, die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage und das aktive Luftregelsystem Airpanel gehören ebenso dazu wie der aktive Heckspoiler, MBUX-Infotainment-System sowie Komfortsitze mit Ledernachbildung und Stoff. Das Öffnen und Schließen des Stoffverdecks dauert dank der platzsparenden Z-Faltung nur rund 15 Sekunden und ist bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h möglich. Für knapp 119.000 Euro ist der Mercedes-AMG SL 43 zu haben. Das Fahrzeug kann ab sofort konfiguriert und bestellt werden.