Corona-Pandemie und Chipkrise wirbeln die deutschen Pkw-Bestsellerliste ordentlich durcheinander. Die Top Ten der gefragtesten Modelle 2021 unterscheidet sich deutlich von denen der Vorjahre, wie sich anhand der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) feststellen lässt.nAn der Spitze des Rankings findet sich allerdings ein alter Bekannter. Der Dauer-Bestseller VW Golf liegt im Gesamtjahr mit 91.261 Neuzulassungen weit vor allen Wettbewerbern, allerdings liegt er auch weit hinter seinem eigenen Vorjahresergebnis – 2020 rollten rund 136.000 Einheiten neu auf deutsche Straßen. Der Wolfsburger muss mit einem Minus von 33 Prozent also dem schwachen Gesamtmarkt besonders stark Tribut zollen.nDie schon seit längerem nachlassende Strahlkraft des VW-Kernmodells hat verschiedene Gründe. Einer der wichtigsten findet sich auf dem folgenden Rang: Der Kompakt-Crossover T-Roc (57.424 Neuzulassungen) erfreut sich wie das ganze SUV-Segment steigender Beliebtheit und schnappt der Kompaktlimousine Kunden weg. Gleiches gilt für den etwas größeren Tiguan (55.527 Einheiten) auf Rang drei.  Corsa mit starker Performance An das Wolfsburger Kompakt-Trio schließt sich mit einigem Respektabstand eine bunte Verfolgergruppe an, die in der Endabrechnung die Ränge vier bis zehn belegt. Stark positionieren konnte sich etwa auf Rang vier der Opel Corsa mit 49.475 Neuzulassungen. Im Vorjahr hatte es nur für Rang sechs gereicht. Neu in der Top Ten sind der VW Up (46.708 Neuzulassungen) und vor allem der Fiat Ducato (40.593 Einheiten). Letzterer profitiert als klassisches Wohnmobil-Basisfahrzeug von dem starken Camping-Boom zu Beginn des zweiten Corona-Jahres. Abgerundet wir die Bestsellerliste von mehreren Dauergästen. Der VW Passat (45.696 Einheiten) – lange Jahre die Nummer zwei auf dem deutschen Markt – schafft es nur noch auf Rang sechs. Der Kleinwagen Mini und seine Derivate positionieren sich mit 42.938 Neuzulassungen auf Rang sieben, einen Platz vor dem Konzernbruder BMW 3er (41.704). Den neunten Rang sichert sich mit 40.663 Neuzulassungen der Skoda Octavia, der sich damit knapp vor dem Ducato den Titel als erfolgreichstes Importmodell auf dem deutschen Markt sichert.  Ford Focus rutscht ab Bemerkenswert ist aber, welche Modelle im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr unter den zehn bestverkauften landen. Die Nummer vier von 2020, der Ford Focus, rutscht nach einem Minus von fast 60 Prozent auf knapp 22.000 Neuzulassungen ab. Auch beim VW Polo reicht es mit gut 32.000 Einheiten und einem Minus von zehn Prozent nicht mehr für einen Spitzenplatz.