Die Wege von Ralph Kranz und der Volvo Car Germany GmbH trennen sich nach rund zehn Jahren. Wie AUTOHAUS am Dienstag erfuhr, soll Kranz künftig eine leitende Position beim aufstrebenden E-Autohersteller Nio aus China übernehmen. Weitere Informationen zu dem Wechsel gab es zunächst nicht.nKranz trat im Mai 2012 in die Volvo-Organisation ein. Er koordinierte zunächst den Außendienst Vertrieb und After Sales, bevor er im Sommer 2013 die Leitung des Vertriebs Außendienst übernahm. 2014 wurde der Diplom-Betriebswirt zum Vertriebschef des Importeurs berufen. Seit Anfang 2020 entwickelt er den neu geschaffenen Volvo-Geschäftsbereich "Customer Retention and Used Cars", der den Kunenservice und das Gebrauchtwagengeschäft unter einem Dach bündelt.nVor seinem Engagement bei der schwedischen Premiummarke arbeitete Kranz vier Jahre in verschiedenen Positionen bei Aston Martin Lagonda. Seine berufliche Karriere in der Automobilbranche hatte er bei Toyota und Lexus gestartet.nNio ist derzeit auf Expansionskurs in Europa. Im vergangenen September begann der Verkauf in Norwegen, für das vierte Quartal 2022 ist der Markteintitt in Deutschland geplant. "Wir werden unsere Autos in Deutschland sehen. Das ist 100 Prozent sicher", hat CEO Li Bin bereits angekündigt. Er hatte das Unternehmen 2014 in Shanghai gegründet, im vergangenen Jahr lieferte der Hersteller in seinem Heimatmarkt nach eigenen Angaben über 91.000 Fahrzeuge aus.