Audi besetzt die zentrale Führungsfunktion für seinen größten und wichtigsten Markt neu. Wie der Autobauer am Dienstag in Ingolstadt mitteilte, wird Jürgen Unser ab 1. Januar 2022 die Steuerung des operativen China-Geschäfts übernehmen. Der Manager folgt in der Funktion des Präsidenten auf Werner Eichhorn, der in den Ruhestand geht.n"In den vergangenen zwei Jahren haben wir unsere Präsenz in China weiter ausgebaut. Mit Jürgen Unser wollen wir uns nun weiter auf das Ziel ausrichten, die Mobilität der Zukunft in China mitzugestalten und die Elektrifizierungsstrategie (…) gemeinsam mit unseren chinesischen Partnern umzusetzen", sagte Audi-Vorstandschef Markus Duesmann.nUnser ist ein China-erfahrener Manager. Seit 2004 im Volkswagen Konzern, wurde der Maschinenbau-Ingenieur 2013 zum Technical Vice President für R&D, Produktmanagement und Produktion sowie zum Vorstandsmitglied von FAW-Volkswagen berufen. In den folgenden sieben Jahren wuchs das Joint-Venture rasant, dank einer Produktoffensive und einer starken technischen Entwicklung. In dieser Zeit wurden auch zehn neue Fabriken hochgefahren, darunter die Audi-Produktionsstandorte Foshan, Tianjin und Qingdao.nVorgänger Eichhorn verbrachte seine gesamte Berufskarriere im Volkswagen-Konzern. Gestartet 1982, wechselte er 1993 zu Audi und hatte zunächst unterschiedliche leitenden Vertriebsfunktionen inne. Von 2005 bis 2008 verantwortete er in der Audi Division FAW-VW bereits den Vertrieb der Vier Ringe in China. Ab 2012 war Eichhorn Vertriebschef der VW-Tochter Skoda, bevor er 2017 zu Volkswagen of America und anschließend zu Audi China ging.nDuesmann dankte dem scheidenden Manager für sein erfolgreiches Engagement und betonte: "Werner Eichhorn hat in den vergangenen zwei Jahren die Neuausrichtung von Audi in China vorangetrieben und den Erfolg des Unternehmens auf dem chinesischen Markt fortgeschrieben." Beispielgebend für seine Neuausrichtung von Audi in China sei der gemeinsame und kooperative Auftritt mit den Präsidenten der FAW und der SAIC sowie dem CEO der Volkswagen Gruppe China auf der diesjährigen Automobilmesse in Shanghai gewesen.