Wer heute privat im Autohaus einen Gebrauchtwagen kauft und danach feststellt, dass der Tacho manipuliert wurde, hat vor Gericht gute Chancen, sein Geld wieder zu bekommen. Dahinter steckt die berechtigte Annahme, dass Kunden davon ausgehen, professionelle Autohändler seien sachkundig und deren Angaben deshalb vertrauenswürdig. Bedeutet: Kunden können beim Kauf annehmen, dass die tatsächliche Laufleistung des Autos dem angezeigten Tachostand entspricht. Ist dem nicht so, stellt das einen Sachmangel im Sinne von § 434 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) dar und der Käufer ist berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten.   Anders sieht es dagegen aus, wenn der Käufer keine Privatperson, sondern selbst Händler ist. Hier sind die Chancen, einen Kaufvertrag wegen eines frisierten Tachos rückgängig zu machen denkbar schlecht. Denn in den meisten B2B-Kaufverträgen finden sich umfassende Klauseln zum Gewährleistungsausschluss, die beim Verkauf an Privatpersonen nach § 475 des BGB unzulässig sind. Will der Händler sein Geld zurück, muss er vor Gericht beweisen können, dass der Verkäufer um die Manipulation wusste und sie arglistig verschwiegen hat. Dabei sind die Ausgangsvoraussetzungen beim Kauf B2B und B2C gar nicht so grundverschieden – vor allem dann, wenn der Kauf rein online erfolgt und es keine Chance gibt, das Auto vorab selbst in Augenschein zu nehmen. Bei beiden Konstellationen muss der Käufer darauf vertrauen, dass der Verkäufer seriös ist, seine Angaben den Tatsachen entsprechen und keine unerwünschten Überraschungen warten. Online-Fehlkauf Dieses Vertrauen hatte auch Franz Rathgeb, Chef des Autohauses AMR Automobile im schwäbischen Ellwangen, als er Anfang 2018 auf der B2B-Auktionsplattform Autobid für rund 21.500 Euro einen Audi A4 Avant erwarb. Ein Fehler. Denn für ihn sollte sich der Kauf als Ausgangspunkt eines jahrelangen und, so wie es aussieht, vergeblichen Rechtsstreits entpuppen ... Sie wollen mehr Wissen? Bis zu 20 Zugänge für Sie und Ihre Mitarbeiter Nutzung aller Lernvideos, Arbeitshilfen, Best Practice Beispiele und Checklisten. Zugriff auf die digitalen AUTOHAUS-Inhalte Alle Inhalte zum Teilen und Zuweisen an Ihre Mitarbeiter *Anzahl der Zugänge ist abhängig von Ihrem bestellten Paket Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: 089 / 20 30 43 - 1500 vertriebsservice@springer.com