Topnews Donnerstag, 21. Oktober 2021 Honda enthüllt neues Honda SENSING 360 Honda Motor Co., Ltd. enthüllte das neue Honda SENSING 360 omnidirektionale Sicherheits- und Fahrassistenzsystem, welches tote Winkel um das Fahrzeug herum eliminiert und zur Kollisionsvermeidung sowie übermässiger Belastung des Fahrers während der Fahrt beiträgt. Als Weiterentwicklung des Vorgängersystems, verfügt Honda SENSING 360 über einen erweiterten Erfassungsbereich, nicht nur vorne und hinten, sondern um das gesamte Fahrzeug herum. Die Ausstattung mit Honda SENSING ist für 2022 geplant und soll zunächst in Fahrzeugen für den chinesischen Markt realisiert werden. Nach und nach soll der Einsatz dieses Systems dann auch auf sämtliche in Kernmärkten verkauften Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 ausgeweitet werden.Im Zuge seines Strebens nach einer kollisionsfreien Gesellschaft für sämtliche Verkehrsteilnehmer, das durch den weltweit kommunizierten Slogan für Sicherheit, „Sicherheit für alle", weiter unterstrichen wird, hat sich Honda der intensiven Forschung und Entwicklung von Sicherheitstechnologien sowohl aus der Hardware- als auch aus der Software-Perspektive verschrieben. Seit der Einführung des Honda SENSING*1Sicherheits- und Fahrassistenzsystems im Jahr 2014, wurde der Funktionsumfang fortlaufend optimiert, sodass sich deren Anwendung mittlerweile auf Serienfahrzeuge weltweit erstreckt und die Kunden von Honda überall in einer Vielzahl an Fahrsituationen unterstützt.Honda SENSING 360*1 realisiert eine 360-Grad-Erfassung*2, indem insgesamt fünf Millimeterwellen-Radareinheiten an der Fahrzeugfront sowie an jeder Ecke hinzugenommen wurden, die von einer Weitwinkelkamera*3 ergänzt werden, die bereits bei den aktuellen Honda SENSING-Modellen zum Einsatz kommt. Dieser erweiterte Erfassungsbereich beseitigt sämtliche für den Fahrer schwer einsehbaren toten Winkel rund ums Fahrzeug herum und trägt zur Kollisionsvermeidung mit anderen Fahrzeugen und Fussgängern sowie zur reduzierten Fahrerbelastung bei. Honda liess seine im Rahmen zahlreicher Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich automatisierter Fahrtechnologien der dritten Stufe erworbenen Kenntnisse sowie Know-how in das neue Honda SENSING 360-System einfliessen.Honda strebt bis 2050*4 eine vollständige Eliminierung von Verkehrsunfällen mit Todesfolge unter Beteiligung von Fahrzeugen und Motorrädern aus dem Hause Honda an.Während Honda bereits Stärken nutzt, die ausschliesslich einem Unternehmen mit Motorrad- und Automobilsparte zur Verfügung stehen, verfolgt der Konzern weiterhin das Ziel, eine führende Rolle bei der Realisierung einer kollisionsfreien Gesellschaft einzunehmen.Hauptmerkmale von Honda SENSING 360· Verbesserung des Kollisionswarnsystems (Collision Mitigation Braking System)Wird auf einer Landstrasse an einer Kreuzung nach rechts oder links abgebogen und dabei andere Fahrzeuge oder Fussgänger registriert, die eine Kollisionsgefahr darstellen, wird das Kollisionswarnsystem (Collision Mitigation Braking System, kurz CMBS) aktiviert. Im Vergleich zum derzeit verwendeten Honda SENSING-System, besticht das CMBS für Honda SENSING 360 durch einen grösseren Erfassungsbereich, welcher nun auch den Front- und sämtliche Seitenbereiche des Fahrzeugs umfasst. Dadurch wird das System in die Lage versetzt, den Fahrer bei der Vermeidung bzw. Abschwächung einer aus verschiedenen Richtungen drohenden Kollision mit einem anderen Fahrzeug bzw. Verkehrsteilnehmer im Bereich einer Kreuzung zu unterstützen.· Vorderer Ausparkassistent· Kollisionsschutz bei SpurwechselBei einem Spurwechsel unterstützt das System die Vermeidung einer Kollision mit einem sich in der Nebenspur befindenden, von hinten näherndem Fahrzeug. Wird vom System ein Kollisionsrisiko mit einem sich von hinten näherndem Fahrzeug im toten Winkel erkannt, ertönen Audiosignale und auf dem Armaturenbrett wird ein visuelles Warnsignal eingeblendet, um den Fahrer zu warnen und die Lenkung zur Vermeidung von Kollisionen zu unterstützen. « Zurück