Der CO2-Ausstoß von Europas Neuwagen ist zuletzt erstmals seit Jahren wieder gesunken. Wie der Herstellerverband ACEA mitteilt, lag er 2020 im EU-Schnitt bei 108,2 Gramm pro Kilometer und damit um rund zwölf Prozent unter dem Vorjahreswert. Damit ist die seit 2016 anhaltende Steigerung der Emissionen gestoppt. Seit 2010 ist der CO2-Ausstoß dem Verband zufolge um insgesamt 22,4 Prozent gesunken. Die mit Abstand stärkste Minderung gab es von 2019 auf 2020 mit minus elf Prozent.nHintergrund dürften die wirksam gewordenen Strafzahlungen für die Überschreitung des CO2-Flottengrenzwerts sowie Auswirkungen der Corona-Krise sein. Zuvor waren die Werte zuletzt Anfang des Jahrzehnts gesunken, damals um 2,3 bis 4,2 Prozent pro Jahr.nInsgesamt rund zwei Millionen Neuwagen lagen mit ihrem CO2-Normausstoß 2020 unter der 95-Gramm-Grenze, fast doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Zahl der Autos mit mehr als 130 Gramm halbierte sich im gleichen Zeitraum nahezu auf 1,9 Millionen Fahrzeuge. (SP-X)