Die oberfränkische Autohaus-Gruppe Scholz hat nach dreijähriger Bauzeit in Bamberg einen neuen Mercedes-Standort eröffnet. Rund 16,7 Millionen Euro hat das 1904 gegründete Traditionsunternehmen in das Mammut-Projekt investiert: Die überbaute Fläche des 55.000 Quadratmeter-Grundstücks beläuft sich auf 23.000 Quadratmeter, davon entfallen 1.800 auf den Neuwagen-Showroom. Dieser bietet Platz für 22 Neuwagen von Mercedes-Benz, AMG und Smart. Alles in allem kommen auf dem Gelände 650 Neu- und Gebrauchtwagen sowie 150 Kundenfahrzeuge unter. Gebaut wurde in der neuen Mercedes-Markenarchitektur MAR2020. Diese zeichnet sich durch eine klare, schnörkellose Designsprache aus und soll mittels digitaler Elemente den Point of Sale (POS) zum Center of Experience mit einem fließenden Übergang zwischen Ausstellung, Beratung und Empfangsbereich machen. "Mit dem neuen Markenauftritt schaffen wir eine innovative Erlebniswelt für unsere Kunden", erklärte Inhaber und Geschäftsführer Michael Eidenmüller. Der Showroom sei wie eine Bühne für die Mercedes-Benz Produkte und Dienstleistungen. Der Standort wurder gemäß der neuen Mercedes-Markenarchitektur MAR2020 gebaut. © Foto: Auto-Scholz GmbH & Co. KG Eigene Tankstelle vor Ort Teil des Neubaus war auch eine eigene Tankstelle für Benzin, Diesel und Strom. Vor allem die Stromtankstelle hat es in sich: Insgesamt verfügt der Standort über 16 AC-Ladesäulen und vier DC-Schnellladesäulen mit 110 kW Leistung. Die Energie dafür kommt vor allem von der hauseigenen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Diese hat eine Maximal-Leistung von 270 kW. Der Neubau in Bamberg ist Teil einer umfassenden Modernisierungsstrategie der Scholz-Gruppe. "Insgesamt haben wir in den letzten Jahren rund 27,1 Millionen in die Modernisierung unserer gesamten Betriebe investiert", sagte Eidenmüller. Das Unternehmen hat derzeit 1.290 Mitarbeiter und sieben Standorte. Einen ausführlichen Artikel über den neuen Standort lesen Sie im AUTOHAUS Spezial Bauen 2021, das am 7. November gemeinsam mit AUTOHAUS 21/2021 erscheint.