AH: Die Volkswagen Financial Services AG will mit dem "Preferred-Partner-Programm" ihren Direktvertrieb von Gebrauchtwagen weiter ausbauen. Was hat es mit dem Programm auf sich? J. Legenbauer: Wir sind überzeugt, dass das Gebrauchtwagengeschäft gesteigert werden sollte, auch mit dem Handel zusammen. Die erste Kaskade ist, dass der Handel sich überlegen kann, ob er in den Restwert des Leasingfahrzeugs eintritt oder nicht. Bei 20 bis 30 Prozent der Verträge tritt der Handel in den Restwert direkt ein; dann kann er das Fahrzeug wieder verkaufen - im besten Fall mit einem Leasing- oder Finanzierungsvertrag. Wenn er sich nicht für den Ankauf entscheidet, landet das Fahrzeug als Leasingrückläufer bei uns. Dann hat der Handel die Möglichkeit - auch bevorzugt -, das Fahrzeug in einer exklusiven Kaskade zu erwerben. Exklusiv heißt, dass ungefähr 70 Prozent der Fahrzeuge zunächst nur den Händlern… Jetzt weiterlesen auf AUTOHAUS next oder in AUTOHAUS Nr. 19/2021! Sie wollen mehr Wissen? Bis zu 20 Zugänge für Sie und Ihre Mitarbeiter Nutzung aller Lernvideos, Arbeitshilfen, Best Practice Beispiele und Checklisten. Zugriff auf die digitalen AUTOHAUS-Inhalte Alle Inhalte zum Teilen und Zuweisen an Ihre Mitarbeiter *Anzahl der Zugänge ist abhängig von Ihrem bestellten Paket Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: 089 / 20 30 43 - 1500 vertriebsservice@springer.com