Cupra elektrifiziert seine Modellpalette und bleibt so auf der Überholspur!Bis zum Jahr 2030 soll Cupra eine vollelektrische Marke werden. Aktuell bereits auf die Elektrifizierung stark ausgerichtet, startet der Leon als ein richtig attraktiver Power-Kombi mit Plug-in-Hybrid-Technik. Unter der Haube kommt der bekannte TSI-Vierzylinder zum Einsatz, der 150 PS und maximal 250 Nm (1500 U/min) aus 1.4 Litern Hubraum leistet. Dazu steuert ein mit dem sechsstufigen DSG-Getriebe verblockter Elektromotor weitere 115 PS bei.Und wie fühlt sich das Ergebnis auf der Strasse an?Wir haben es auf einer sehr flott gefahrenen Route ausprobiert. Elektromotor und klassischer Turbomotor arbeiten dabei so perfekt zusammen, dass man die Leistungsentfaltung des Vierzylinders ganz ohne Verzögerung linear und machtvoll spürt. Was dabei möglich ist, verraten die Eckdaten der Systemleistung: 245 PS und 400 Nm Drehmoment.Unterstützt durch den E-Antrieb prescht der knapp über 1,7 Tonnen schwere Kombi druckvoll Richtung Horizont, unmerklich übernimmt die Automatik den Wechsel der Gänge vor. Bei Bedarf lässt dies eine Beschleunigung von 6,7 Sekunden auf Tempo 100 zu und weiter geht es auf unbegrenzten Autobahn-Abschnitten bis zur Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Fahrspass pur gibt es besonders auf kurvenreichen Strecken. Dies dank eines ideal abgestimmten Fahrwerks, der sehr direkt agierenden Lenkung und der kräftig zupackenden Bremsanlage. Doch im Alltagseinsatz zählt in erster Linie sicher ein effizientes Vorankommen. Im unteren Geschwindigkeitsbereich gleitet der Leon kaum bemerkbar rein elektrisch los und der Benziner liefert Unterstützung beim schnellen Antritt. Und da es sich bei diesem Cupra um einen Plug-in-Hybrid handelt, kann man bis maximal 130 km/h auch rein elektrisch vorankommen.Bisher litten die Plug-in-Hybrid-Modelle unter einer sehr überschaubaren Reichweite. Häufig ist der Elektroantrieb bereits bei 30 Kilometern ausgereizt, und der Verbrenner übernimmt die Regie. Mit einem vollen 13 kWh-Akku sind im Leon bei normaler Fahrweise um 40 Kilometer - Reichweite laut Hersteller wird mit 52 Kilometern beziffert - mit vorwiegend elektrischem Antrieb gar kein Problem. Ist der Akku bei ambitionierter Fahrweise entleert, dann konsumiert der Vierzylinder nur rund fünf bis sechs Liter auf 100 Kilometer.Egal wie man zum Verbrauch steht, im Innenraum fühlt man sich sofort zu Hause. Das grosse Panoramadach (1400 Franken) schafft einmalig Wohlfühl-Atmosphäre, die gut ausgeformten Schalensitze in PV (400 Franken) sind auf langen Strecken bequem und das Virtual Cockpit mit 10,25-Zoll-Display und hoher Pixeldichte besticht durch ein modernes Design und bietet einen grösstmöglichen Funktionsumfang. Besonderer Clou: Die über das gesamte Cockpit und entlang der Türen verlaufende LED-Ambientebeleuchtung setzt nicht nur optische Akzente. Sie ist zudem mit einer Reihe von weiteren Funktionen wie beispielsweise dem Exit Assist verknüpft und warnt vor nahenden Fahrzeugen, Radfahrern oder Fussgängern.Auch ist der 4657 Millimeter lange Leon in erster Linie ein perfekter Reisewagen. Am besten mit Familie, was bei dem Kofferraumvolumen von 470 bis 1450 Liter nicht schwerfällt. Klar auch, dieser Leon ist mit allen erdenklichen Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die inzwischen zum Standard geworden sind.Der Cupra Leon Sportstourer e-Hybrid wirkt als Plug-in-Hybridmodell in sich sehr schlüssig. Er kombiniert Fahrspass und Effizienz sehr harmonisch, ohne den Fahrer zu bevormunden. Der kann schliesslich mit dem Fahrdynamikschalter individuell auswählen, welcher Fahrmodus (Sport oder Cupra) ihm am besten passt.Ab 47'500 Franken startet die Preisliste des Cupra Leon Sportstourer e-Hybrid und mit einigen ansprechenden Extras wie beim Testfahrzeug sind schnell über 56'000 Franken erreicht. Nicht gerade billig. Aber soviel Technik hat natürlich ihren Preis. atn/war