Arne Joswig, im ZDK-Vorstand für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, initiierte am 18. März 2021 die erste Verbandsdemo in Berlin initiiert. Vor dem Kanzleramt trug der Protest-Lkw die Gewerbeforderung vor, in der Corona-Pandemie endlich wieder die Verkaufsräume öffnen zu können. Jetzt hat Joswig über das ZDK-Hauptstadtbüro veranlasst, dass mit Politikerinnen und Politikern von FDP, CDU, SPD und den Grünen zu drängenden Fragen der Kfz-Branche Interviews geführt werden.n"Es sind bei der Wahl am 26. September 2021 Partei-Konstellationen denkbar, die für unser Autogewerbe alles andere als zuversichtliche mobile Zukunft darstellen", sagte der Verbandsvertreter gegenüber AUTOHAUS. "Die IAA hat eben deutlich gemacht, dass wir unsere Sicht von Mobilität in der Branche viel aktiver, auch im Interesse der überzeugten Autofahrer darstellen müssen."nJoswig verwies auf die Forderungen der Autogegner, Pkw aus den Städten zu verbannen und den Individualverkehr gänzlich abzuschaffen. Hinzu kämen die Pläne, ab 2030 keine Zulassung mehr mit Verbrennern zu ermöglichen. "Wir treten aber für Technologieoffenheit ein, für Entwicklergeist von Unternehmen und Ingenieuren, ohne bestimmte Antriebstechnologien zu bevorzugen", betonte er.nBürokratie, Berufsausbildung, SteuerreformnIm Rahmen der ZDK-Interviews von Hauptstadtbüroleiter Christoph Konrad und Referent Alex Jan Erdmann ging es auch um diese Fragen: Wo bleibt auf breiter Front die Entlastung von Bürokratie – angefangen von Baugenehmigungen bis hin zur einfachen digitalen Fahrzeugzulassung direkt im Autohaus? Wo bleiben die gezielte Stärkung der dualen Ausbildung und die Förderung der Berufsausbildung? Was ist mit der höchstnötigen Steuerreform? Wann kommt eine degressive AfA für Investitionen in digitale und ökologische Modernisierung?nIn den nachstehenden Videos können Sie die jeweiligen Positionen der Parteien live hören. Unter den angegebenen Links sind die einzelnen Aussagen auch in Schriftform abrufbar. Joswig: "Auf unseren beherzten politischen Einsatz für eine intelligente und bezahlbare Mobilität von morgen."  Interview mit Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) Interview mit Axel Schäfer (SPD) Interview mit Marie-Luise Dött (CDU) Interview mit Oliver Luksic (FDP)