Die Autohaus-Gruppe Alphartis bekommt Zuwachs: Zum ersten Januar 2022 übernimmt die Alphartis-Tochter bhg Autohandelsgesellschaft mbH das VW-Autohaus Friedmann aus Bühl nahe Baden-Baden. In der bhg Gruppe bündelt Alphartis seine Standorte mit VW-Konzernmarken, während in der ahg-Gruppe die BMW-, Mini-, Land Rover- und Peugeot-Betriebe zu finden sind.nVorausgesetzt, die Kartellbehörden stimmen dem Deal zu, übernimmt bhg den Betrieb mit allen 60 Mitarbeitern. Auch der bisherige Geschäftsführer Eugen Schmidt und Inhaber Joachim Friedmann bleiben dem Standort erhalten. Dieser begründete seine Entscheidung zum Verkauf mit den massiven Umbrüchen in der Branche. Beispiele seien etwa das sich wandelnde Kundenverhalten, wachsende Herstellerauflagen, Elektromobilität, Direktvertrieb und die Digitalisierung.nBranchenumbrüche Grund für den VerkaufnIm Gegensatz zu großen Gruppen könnten einzelne Betriebe all diesen Herausforderungen mittel- bis langfristig nicht mehr ausreichend gerecht werden. "Um unseren Betrieb in Bühl für die Zukunft optimal zu positionieren, haben wir uns bewusst für diesen Schritt entschieden", erklärte Friedmann. Für Alphartis bzw. bhg habe dabei gesprochen, dass man bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet habe und die Gruppe darin erfahren sei, neue Betriebe zu integrieren.n"Wir freuen uns auf unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, vor allem aber auch unsere zukünftigen Kunden in Bühl", sagte Albrecht Wollensak, Vorstandsvorsitzender von Alphartis. Alexander Kramer, Vorstand Vertrieb und Geschäftsführer der bhg ergänzte: "Der Betrieb passt perfekt zu uns." Durch die Übernahme könne man die Präsenz in der Region mit den ahg-Betrieben in Baden-Baden und Sinzheim weiter stärken. Die Kunden hätten zudem künftig eine deutlich größere Auswahl an Fahrzeugen und könnten auf ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen zurückgreifen. Die Alphartis Gruppe bündelt unter ihrem Dach noch eine Reihe weiterer Geschäftszweige, darunter Fuhrparkmanagement, Versicherungsservices und Fahrschulen.nDie Alphartis Gruppe mit Sitz in Horb am Neckar hat nach eigenen Angaben 60 Betriebe an 45 Standorten und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter. Dabei erziele man einen Jahresumsatz von rund einer Milliarde Euro. Das nun übernommene Autohaus Friedmann bringt weitere 21 Millionen Euro Jahresumsatz ein.