Topnews Dienstag, 3. August 2021 BMW Group steigert Profitabilität und Gewinn Im zweiten Quartal 2021 hat die BMW Group weltweit insgesamt 702.441 Automobile ausgeliefert (Q2/2020: 485.464/ +44,7%). Zu diesem neuen Absatzbestwert haben 617.667 BMW Automobile (Q2/2020: 430.344/ +43,5%) sowie 83.165 Einheiten der Marke MINI (Q2/2020: 54.413/ +52,8%) und 1.609 Fahrzeuge der Marke Rolls-Royce (Q2/2020: 707/ +127,6%) beigetragen. Im ersten Halbjahr 2021 hat die BMW Group ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Weltweit legten die Verkaufszahlen deutlich zu – trotz anhaltender Herausforderungen durch die globalen Pandemiebeschränkungen und die eingeschränkte Verfügbarkeit von Halbleiterkomponenten, die zu Anpassungen im Produktionsprogramm führten. Insgesamt 1.339.047 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce gingen in den ersten sechs Monaten in Kundenhand. Dies entspricht einem Zuwachs um fast 40% gegenüber dem Vorjahr (2020: 962.575 Automobile/ +39,1%) und stellt einen neuen Bestwert für ein erstes Halbjahr dar. Alle großen Verkaufsregionen trugen zum weltweiten Absatzwachstum bei. Eine ähnliche Absatzentwicklung zeigte das zweite Quartal. Im Zeitraum von April bis Juni lag die Zahl der Auslieferungen mit 702.441 Fahrzeugen um 44,7% über dem Vorjahr (2020: 485.464).Zu einem bedeutenden Wachstumstreiber entwickelte sich auch die anhaltend hohe Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen der BMW Group. Von Januar bis Juni 2021 übergab das Unternehmen insgesamt 153.243 rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge und Plug-in-Hybride an Kundinnen und Kunden (2020: 61.652). Dies entspricht einem Anstieg um 148,6% gegenüber dem Vergleichszeitraum aus dem Vorjahr. Mit Zuwächsen von 167,0% war die Dynamik bei den Auslieferungen elektrifizierter Fahrzeuge im zweiten Quartal noch größer.Konzernerlöse und -ergebnis mit deutlichen ZuwächsenDie Umsatzerlöse lagen sowohl im ersten Halbjahr mit 55.360 Mio. € (2020: 43.225 Mio. €/ +28,1%; währungsbereinigt: +31,1%) als auch im zweiten Quartal 2021 mit 28.582 Mio. € (2020: 19.973 Mio. €/ +43,1%; währungsbereinigt: +45,2%) deutlich über dem Vorjahr. Das gestiegene Absatzvolumen sowie die gute Preisdurchsetzung auf den Neu- und Gebrauchtwagenmärkten waren hier die Treiber.In Europa beläuft sich das Absatzwachstum auf mehr als ein Drittel (+35,4%) und insgesamt 504.834 Auslieferungen in den ersten sechs Monaten. (HJ1/2020: 372.754 Automobile; Q2/2021: 265.816 Eh; Q2/2020: 151.730 Automobile/ +75,2%). Auch in Deutschland liegt der Absatz der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce deutlich über dem Vorjahr: Im ersten Halbjahr sind 136.058 Automobile (HJ1/2020: 116.362 Automobile/ +16,9%; Q2/2021: 73.362 Eh, Q2/2020: 50.358 Eh, +45,7%) in Kundenhand gegangen.Auch in Amerika haben die Verkaufszahlen im Berichtszeitraum deutlich angezogen und liegen im ersten Halbjahr bei 225.144 Einheiten der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce (HJ1/2020: 152.580 Automobile/ +47,6%; Q2/2021: 128.792 Eh, Q2/2020: 70.502 Eh/ +82,7%). In den USA hat sich die positive Geschäftsentwicklung ebenfalls fortgesetzt: Die Auslieferungen sind um mehr als die Hälfte auf 184.436 Automobile gestiegen (HJ1/2020: 121.318 Automobile/ +52,0%; Q2/2021: 106.369 Eh, Q2/2020: 56.425 Automobile/ +88,5%).In Asien beträgt der Absatz nach sechs Monaten 580.351 Automobile (HJ1/2020: 416.882 Eh/ +39,2%; Q2/2021: 292.654 Eh, Q2/2020: 253.942 Eh/ +15,2%). In China hält das Wachstum unverändert an – dort hat die BMW Group 467.956 Automobile ausgeliefert und im ersten Halbjahr 2021 ein Absatzplus von +42,0% erzielt (HJ1/2020: 329.447 Eh; Q2/2021: 237.763 Eh, Q2/2020: 212.870 Eh/ +11,7%). « Zurück