Die Corona-Pandemie verändert nicht nur den Automobilhandel, sondern auch die Art der Nachfrage und damit das Angebot der Händler. Die Autobörse Mobile.de reagiert als eine der größten Online-Plattformen für den Autoan- und -verkauf auf das Kaufverhalten ihre Kunden. Geschäftsführer Malte Krüger gibt einen Einblick. AH: Wie ist die aktuelle Marktlage im Gebrauchtwagengeschäft aus Perspektive von Mobile.de? M. Krüger: Natürlich verändert die Pandemie unser aller Leben und auch den Automobilhandel. Die gute Nachricht ist aber: Wir sehen in unseren Zahlen, dass das Kaufinteresse absolut da ist und stark steigt. Das Nachfrageniveau liegt in diesem Jahr um 21 Prozent über dem unbelasteten Jahr 2019. Auch die Preise legen zu - von März auf April noch mal um ein Prozent. Die Kunden sind kaufbereit. Natürlich müssen Autohändler ein wenig anders reagieren, um die Nachfrage besser und digitaler zu bedienen. Aber das eigene Auto hat in dieser besonderen Zeit als Mobilitätsform grundsätzlich an Bedeutung gewonnen. AH: Haben wir zu wenige Angebote auf dem Markt? M. Krüger: Absolut, wir sehen definitiv eine Knappheit an Angebot. Das hat verschiedene Faktoren. Sicher fehlen... Jetzt weiterlesen auf AUTOHAUS next oder in AUTOHAUS Nr. 11/2021 Sie wollen mehr Wissen? Bis zu 20 Zugänge für Sie und Ihre Mitarbeiter Nutzung aller Lernvideos, Arbeitshilfen, Best Practice Beispiele und Checklisten. Zugriff auf die digitalen AUTOHAUS-Inhalte Alle Inhalte zum Teilen und Zuweisen an Ihre Mitarbeiter *Anzahl der Zugänge ist abhängig von Ihrem bestellten Paket Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: 089 / 20 30 43 - 1500 vertriebsservice@springer.com