Die Autohaus-Gruppe Senger hat im ostfriesischen Aurich einen neuen Mercedes-Betrieb eröffnet. Das teilte die Gruppe heute mit. Insgesamt fünf Millionen Euro hat das Familienunternehmen dazu in den 3.100 Quadratmeter großen Komplex investiert. Ziel sei dabei gewesen, den Betrieb so nachhaltig und digital wie möglich zu gestalten. Nicht zuletzt deswegen wurden auf dem 12.000 Quadratmeter großen Gelände neben 270 Kubikmetern Beton und 120 Tonnen Stahl auch fünf Wärmepumpen mit Erdsonden sowie 10 Kilometer Netzwerkkabel verbaut. Herausgekommen ist nach Ansicht von Geschäftsführer Jörg Senger ein "ein Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft für die gesamte Region Ostfriesland".nIhre Termine können Kunden in Aurich nun beispielsweise online und per SMS vereinbaren. Kommen sie dann im Betrieb an, führt sie ein Leitsystem über das Gelände direkt zu ihrem Werkstattplatz, wo das Auto digital erfasst wird. "Wir haben alle wichtigen Daten des Fahrzeugs direkt vorliegen, wenn der Kunde in die Werkstatt kommt", erklärt Standortleiter Rainer Penning. Insgesamt stehen im Service derzeit zwölf Hebebühnen bereit. Bei Bedarf kann das Autohaus später vier weitere nachrüsten.nMöglichst digital und personalisiertnWährend des Service könnten Kunden die Arbeiten dann live am Bildschirm verfolgen oder sich wichtige Informationen direkt auf das Smartphone schicken lassen. Das soll nicht nur den Kunden, sondern auch den Mitarbeitern helfen, Aufwand, Zeit und Papier zu sparen. Gleichzeitig sollen die digitalen Angebote ein möglichst personalisiertes Erlebnis schaffen. Die Handelsgruppe hat zudem eigens für den Standort einen neuen Mobilitätsservice für Werkstattkunden entwickelt. Daneben entwickle man in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner ein Konzept, um Servicekunden in der gesamten Region Ostfriesland lange Anfahrten zu ersparen.nOptisch ist der Standort gemäß der neuen Daimler-Markenarchitektur MAR2020 gestaltet. Diese zeichnet sich durch eine klare, schnörkellose Designsprache und ausladende Glasfronten aus. Im Innenraum finden sich Lounge-Bereiche sowie dunkelbraune und schwarze Oberflächen mit helleren Holz-Akzenten. Dort finden sich auch ausgedehnte Displays mit deren Hilfe Besucher die ausgestellten Modelle besser kennenlernen sollen.nErhöhter Beratungsbedarf in ZukunftnGroße LED-Bildschirme gibt es außerdem in den Verkaufsräumen der Mitarbeiter. Deren Zweck ist, im Zusammenspiel mit der persönlichen Beratung die Marke und deren Fahrzeugpalette in all ihren Ausstattungsvarianten und technischen Features umfassend erlebbar zu machen. Die Kunden sollen dadurch zum Beispiel die Konfiguration des eigenen Wagens bis ins Detail verfolgen können. Diese Kombination aus digitalen Features und persönlicher, möglichst individueller Betreuung soll letztlich die Betreuungsqualität in der Kundenberatung steigern. "Wir wissen, dass durch die Entwicklungen bei der Elektromobilität und dem automatischen Fahren der Beratungsbedarf in Zukunft eher steigt", erklärt Jörg Senger. Die Produktpalette in Aurich umfasst neben Pkw und leichten Nutzfahrzeugen von Mercedes auch alle Fahrzeuge von Smart und AMG. Insgesamt sind am Standort 38 Mitarbeiter tätig.