Modernes Marketing möchte die Kunden zu jeder Zeit und überall abholen, am besten zuhause im Wohnzimmer. Über die Website, Google, TikTok, Facebook, YouTube oder Email – je mehr digitale Kundenkontaktpunkte das Unternehmen mit dem Kunden hat, desto besser.nBest Practices im HandelnCarl Biedermann, Digital Manager der Koch Gruppe in Berlin, hat beim E-Marketing Day 2021 in seinem Vortrag über die analogen und digitalen Möglichkeiten seiner Kunden gesprochen. Die Kunden können digital auf die Produkte zugreifen, aber das Hören, Riechen und Fühlen vor Ort im Autohaus bleibt weiterhin sehr wichtig und kann digital nicht ersetzt werden. Das digitale und analoge Zusammenspiel bietet laut Biedermann den "perfekten Mix". In seinem Vortrag erklärt er neben Innovationen wie dem digitalen Preisschild auch das Konzept des modernen Koch Stores. Ein neuer Showroom mit verschiedenen Themenräumen, der auch als Eventlocation genutzt werden kann. Den vollständigen Vortrag von Biedermann finden Sie in der aktuellen AUTOHAUS next Playlist "E-Marketing im Autohaus".nReichweite generieren auf Social MedianUm die Kunden über den neuen Store zu informieren, nutzt auch die Koch-Gruppe Social-Media-Kanäle. Die Kunden tummeln sich in der Freizeit auf Facebook, Instagram, TikTok und YouTube. Um alle Kanäle gleichzeitig zu bespielen, ist für Unternehmen ein großer Kraft- und Zeitaufwand nötig. Das große Ziel: Mehr Reichweite & mehr Aufmerksamkeit. Doch was können Autohäuser tun, wenn die Kapazitäten fehlen, um täglich die Social-Media-Welt zu bespielen?nEine sinnvolle Strategie für mehr digitale Sichtbarkeit könnte die Zusammenarbeit mit Influencern sein. Sie erstellen professionellen und vor allem auch authentischen Content. Influencer können auch Produkte und Dienstleistungen ihres Autohauses der eigenen Community vorstellen. Je nach Influencer erreichen Autohäuser so eine neue regionale oder auch überregionale Zielgruppe. In der Playlist finden Sie auch Videos, die die Zusammenarbeit mit Influencern beispielsweise auch Instagram oder TikTok erklären.nEine weitere Option ist die Zusammenarbeit mit Freelancern, die auf selbstständiger Basis beispielsweise Inhalte für die eigenen Social-Media-Kanäle erstellen. Oft ist es sinnvoll für Grafiken, Newsletter oder Texte mit professionellen Experten zusammenzuarbeiten. Wie Sie passende Freelancer finden, erklärt David Miltner von Fiverr in einem Videointerview.nSEO-Optimierung nWährend in der Social-Media-Welt immer neue Player auftauchen, wie beispielsweise TikTok, bleibt in der Welt der Suchmaschinen ein Riese bestehen, nämlich Google. In der Playlist finden Sie einen Vortrag von Dr. Johannes Großmann und Michael Complojer von Google, die aufzeigen, wie sich das Kundenverhalten im Netz entwickelt. Der Suchbegriff "E-Auto" stieg im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 96 Prozent. "Das das Thema Elektromobilität relativ komplex ist, sind auch Suchbegriffe wie HEV, Batterie, Reichweite, Laden, PHEV oder Hybrid im Zusammenhang mit E-Autos sehr wichtig!", so Comployer. Wer diese Suchbegriffe geschickt mit SEO (Search Engine Optimization) in seine Website einbaut, wird schlussendlich auch im Netz gefunden. Mehr Insights von Google zum Thema E-Mobilität und auch E-Commerce finden Sie in diesem aufgezeichnetem Vortrag.nAlle genannten Inhalte und noch mehr finden Sie in der Playlist "E-Marketing im Autohaus" auf AUTOAUS next.