Der 2020 offiziell auch in Deutschland angetretene chinesische Autobauer Aiways hat mit dem Coupé-SUV U6 nun sein zweites Serienmodell enthüllt. Noch in diesem Jahr soll der batterieelektrische Viertürer auch in Europa verfügbar sein.nÄußerlich unterscheidet sich der U6 vom U5 vor allem durch seine zum Heck hin coupéhaft abfallende Dachlinie. Eine Zweifarblackierung sowie diverse schwarze Anbauteile lassen den U6 zudem sportlicher und edler wirken. Die Front dominieren große lackierte Oberflächen sowie große Luftöffnungen. Die LED-Scheinwerfer fallen hingegen kompakt aus. Innen setzt Aiways auf ein aufgeräumtes Cockpit weitgehend ohne Schalter und Knöpfe. Stattdessen gibt es ein zentrales Riesendisplay. In der Mittelkonsole fällt der „Grip Shift“ auf, der einem Beschleunigungshebel für Motoryachten ähnelt, aber zur Wahl der Fahrstufen dient. Details zu Antrieb und Batterie wurden noch keine genannt. Vermutlich wird die gleiche Technik wie beim U5 verwendet, den ein 140 kW / 190 PS starker E-Motor mit einer 63 kWh großen Batterie antreibt. Letztere bietet eine WLTP-Reichweite von rund 400 Kilometer. Vermutlich wird Aiways den U6 höher positionieren und entsprechend einen Preis jenseits der rund 38.000 Euro für den U5 einfordern. (SP-X)