Der AvD, Deutschlands ältester Automobilclub (1899), macht von sich reden und tritt politisch mit deutlicher Markierung an: "Euro-7-Norm Stoppen – Benziner und Diesel retten". In dieselbe Kerbe schlagen auch das Deutsche Kfz-Gewerbe (ZDK) sowie zahlreiche Kfz-Landesverbände. Und VDA-Präsidentin Hildegard Müller formulierte den politischen Anspruch in kluger Bildersprache so: "Bevor sich das Elektroauto in Deutschland nicht etabliert hat, sollte man für die Abschaffung der Verbrennermotoren kein konkretes Datum setzen."nDie EU-Kommission plant gegenwärtig für 2025 die neue Schadstoffnorm Euro 7 verbindlich in Kraft treten zu lassen. Damit wäre eine einseitige Bevorzugung des Elektroantriebs gegenüber anderen alternativen Antriebskonzepten gegeben sowie das Aus für Benziner und Diesel angesagt. Der Verbrennungsmotor kann aber beispielsweise bei Verwendung alternativer Kraftstoffe, zu denen auch E-Fuels und Wasserstoff zählen, einen elementaren Beitrag zur CO2-Reduzierung im Verkehr leisten.nAus diesen Überlegungen heraus hat der AVD im November 2020 eine Petition zur Rettung des Verbrennungsmotors auf der Online-Plattform Openpetition.eu laufen. Bislang wurden bereits mehr als 44.000 Stimmen abgegeben (Stand 8. April 2021). Das Ziel sind 50.000 Unterschriften, um politisch gewichtig in Brüssel auftreten zu können.nWer das politische Anliegen unterstützt, sollte innerhalb der nächsten fünf Wochen die Petition hier unterschreiben und gegen die EU-Pläne aktiv werden!