Renault führt ein neues, dennoch altbekanntes Logo ein: Statt des 3D-Rhombus setzen die Franzosen künftig auf ein zweidimensionales Logo, das die Fahrzeuge der Marke in ähnlicher Form bereits von 1972 bis 1992 geziert hat. Statt vier bilden nun allerdings nur noch zwei Außenlinien die markante Raute.nMit ihrem neuen Logo liegen die Franzosen im Trend: In den vergangenen Monaten hat bereits eine ganze Reihe von Herstellern neue, meist zweidimensionale Logos vorgestellt, darunter BMW, Kia, Opel, Nissan, Toyota und zuletzt Peugeot. Anders als der französische Rivale hat Renault allerdings auf einen großen Aufschlag verzichtet. Stattdessen führt die Marke ihr neues Emblem geradezu still und heimlich ein.nErstmals zu sehen war es bei der Mitte Januar vorgestellten Elektro-Studie "Renault R5 Prototopye". Auf dessen gleichnamigen historischen Vorbild debütierte passenderweise bereits das 1972 eingeführte Vorgänger-Logo des neuen 2D-Emblems. Nun hat der Hersteller kürzlich kommentarlos die Profilbilder seiner Social-Media-Accounts ausgetauscht. Auch in einem neuen Werbevideo ist das neue Logo bereits zu sehen. Auf der Webseite des Herstellers ist von dem neuen Emblem hingegen keine Spur. Laut Renault soll auch bei den Fahrzeugen und im Handel zunächst alles beim Alten bleiben. Das neue Logo ist auch vor dem Hintergrund der "Renaulution"-Pläne des neuen Renault-Chefs Luca de Meo zu sehen. Im Rahmen dieses Umstrukturierungsprogramms will Renault als Autohersteller insgesamt einfacher, flacher und schlanker werden. Speziell bei der Marke Renault wird zudem die Zahl der Motorenfamilien von acht auf vier sinken. Dieselmotoren wird es künftig nur noch für Nutzfahrzeuge geben. Bis 2025 will die Groupe Renault 24 neue Modelle einführen, die Hälfte davon im C/D-Segment, mehr als zehn davon mit reinem E-Antrieb. Allein für die Hausmarke Renault sind in den kommenden vier Jahren 14 Produktneuheiten geplant, sieben davon werden rein batterieelektrisch angetrieben sein – darunter auch die Neuauflage des besagten R5, der in seiner Optik ebenso wie das Logo Anleihen am historischen Design der Marke nimmt und so offenbar Zukunft und Tradition verbinden soll.