Vive La Car will neue Kunden in die Autohäuser seiner Partner-Händler bringen. Dazu hat der Auto-Abo-Anbieter das neue Produkt "Abo ab 18" entwickelt sowie einen eigenen Store auf Amazon.de eingerichtet. "Wir erweitern die Reichweite von Vive La Car immens und haben verschiedene Marketing-Maßnahmen definiert, um schnell auch die Amazon-Kunden in Deutschland zu erreichen", erklärte Gründer und CEO Mathias R. Albert am Mittwoch in Stuttgart.nZusammen mit den Markenhändlern will das Start-up die Führerscheinneulinge gezielt ansprechen. Albert: "Mit dem 'Abo ab 18' können Eltern und Großeltern zukünftig den Nachwuchs mit modernster Technik, umweltfreundlichen Antrieben und risikofrei mobil machen, anstatt mit langer Bindung ein Auto zu kaufen oder einen alten Gebrauchtwagen dem Fahranfänger auf den Hof zu stellen." Dank der flexiblen Nutzung gehe man von einer starken Nachfrage aus.nFür die junge Zielgruppe stellt Vive La Car nur bestimmte Fahrzeuge zur Verfügung. Sie haben eine Motorleistung von maximal 99 kW sowie einen Neuwert von bis zu 20.000 Euro. Abonnenten haben zudem die Wahl zwischen sechs Kilometerpaketen von 200 bis 2.500 Kilometer, die monatlich angepasst werden können.nDie Buchung des Abo-Autos erfolgt vollständig digital und über ein spezielles Voucher-Konzept. So können auch Eltern oder Großeltern das gewünschte Fahrzeug bestellen und den Führerscheinneuling als Nutzer eintragen. Das Angebot soll zunächst auf Deutschland beschränkt sein und dann auf weitere europäische Länder ausgerollt werden. "Der Marktplatz Amazon ist der ideale Partner für ein derart zielgruppendefiniertes Angebot", betonte Albert. Daneben werde "Abo ab 18" auch über die eigene Plattform vertrieben.nDas Fintech Vive La Car ermöglicht seit 2019, Autos für eine selbstgewählte Zeitspanne flexibel zu abonnieren. Die monatliche "Alles-Inklusive-Abo-Rate" umfasst nahezu alle relevanten Fixkosten, lediglich das Tanken bzw. das Laden bei Elektroautos kommen hinzu. Das Unternehmen verfügt über keine eigene Fahrzeugflotte, sondern setzt Neuwagen, junge Gebrauchtwagen sowie Nutz- und Sonderfahrzeuge von angeschlossenen Autohäusern ein. Aktuell bieten auf der Plattform rund 400 Markenhändler über 300 verschiedene Modelle von 22 Marken an.