Die Hahn Gruppe erweitert ihr Nutzfahrzeugprogramm. Ab sofort gehört auch die Marke Tropos zum Angebot des großen Autohändlers aus Fellbach. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, werden die vollelektrischen Transporter für die Werks- und Citylogistik (Klasse L7e) zunächst an den vier Standorten Fellbach, Bietigheim, Pforzheim und Ebersbach vertrieben und gewartet.n"Die Fahrzeuge von Tropos haben uns sowohl technisch als auch vom Design und der Usability her überzeugt. Mit diesem für uns neuen Segment schaffen wir einen Einstieg bei Kunden, zu denen wir mit unseren bisherigen Produkten keine Anknüpfungspunkte hatten", erklärte Roland Beeh, in der Hahn-Geschäftsführung für das Nutzfahrzeuggeschäft verantwortlich. Er betonte die Start-up-Mentalität des Newcomers. Beeh: "Der Vertrieb von Tropos läuft in Deutschland jetzt erst an, so dass wir von Anfang an dabei sind und mitgestalten können."nTropos Motors Europe ist eine Tochter der Mosolf Group. Der Fahrzeuglogistiker baut das Geschäftsfeld seit 2019 auf (wir berichteten). Aktuell sind im Angebot drei Fahrzeugvarianten an, die sich bezüglich der Batterietypen und Reichweiten unterscheiden. Den Able ST mit Bleiakku gibt es ab 18.000 Euro netto, der Able XT mit zeitgemäßen Lithium-Ionen-Batterien (13 kWh / 26 kWh) kostet mindestens 24.000 Euro netto. Die Reichweiten liegen bei 80 Kilometern bzw. 105 bis 260 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 40 km/h erreicht. "Wir sind sehr gespannt"nAls Kundengruppe für die vielfältig nutzbaren E-Transporter hat die Hahn Gruppe unter anderem Kommunen, Betreiber von Freizeiteinrichtungen, Tierparks, Gärtner von Parkanlagen und Handwerker ausgemacht. Auch für große Unternehmen sei der Tropos in vielen Bereichen eine ideale Ergänzung der Werkslogistik, so Beeh. "Wir sind sehr gespannt, wie der Markt auf dieses neue Angebot reagieren wird." Tropos könne sich zu einem neuen erfolgreichen Standbein im Nutzfahrzeugbereich der Autohausgruppe entwickeln.nDie Hahn Gruppe hat aktuell 35 Betriebe in der Metropolregion Stuttgart. An diesen beschäftigt das Familienunternehmen nach eigenen Angaben rund 2.000 Mitarbeiter, davon 250 Azubis. Der Umsatz 2019 lag laut einer Übersicht des IfA Instituts für Automobilwirtschaft bei rund 880 Millionen Euro. (rp)