Die Neuzulassungszahlen von E-Fahrzeugen steigen zwar auch in Deutschland rasant. Doch noch ist für viele die Hemmschwelle beim Kauf hoch, wie eine internationale Studie zeigt. Obwohl Elektroautos immer beliebter werden, machen sich viele Autofahrer in Deutschland immer noch Sorgen über die Reichweite und die Lademöglichkeiten. Das zeigt eine internationale Studie von Leaseplan in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos. Demnach führt die Hälfte der Befragten in Deutschland die mangelnde Reichweite als Hauptgrund an, sich gegen ein E-Fahrzeug zu entscheiden. Im Durchschnitt aller in der Studie teilnehmenden Ländern liegt dieser Wert nur bei 34 Prozent. 36 Prozent sehen von einem Kauf eines Elektrofahrzeugs ab, weil aus ihrer Sicht die Infrastruktur nur unzureichend ausgebaut ist.nGrundsätzlich hat sich die Einstellung gegenüber der E-Mobilität aber gebessert. 40 Prozent der deutschen Befragten gibt an, die lokal emissionsfreie Antriebsform positiv zu bewerten. In allen untersuchten Ländern sind es sogar 65 Prozent. Für 42 Prozent der Studien-Teilnehmer aus Deutschland ziehen ein Elektroauto mittlerweile in Erwägung. Im Vergleich zu den anderen Ländern antworten die hiesigen Befragten aber sehr zurückhaltend. International ist die Akzeptanz von Elektromobilen auf einem hohen Stand (alle Länder: 61 Prozent).nWeiteres Ergebnis: Die Autofahrer sind sich zunehmend bewusst, dass "Grünes Fahren" nicht zwangsläufig mehr kosten muss als ein Diesel oder Benziner: 35 Prozent der deutschen Befragten (alle Länder: 46 Prozent) meinen, dass Elektro-Pkw nicht nur zur Bekämpfung des Klimawandels durch geringere CO2-Emissionen beitragen, sondern stimmen auch zu, dass diese Autos insgesamt mit geringeren laufenden Kosten verbunden seien (42 Prozent Deutschland / 47 Prozent alle Ländern).nEmissionsfrei im Jahr 2030nTrotz nach wie vor vorhandener Bedenken: Jeder zweite Autofahrer aus Deutschland ist sich sicher, dass im Jahr 2030 die meisten Neuwagen elektrisch oder anders emissionsfrei unterwegs sein werden. In der Gesamtheit liegt dieser Anteil sogar noch höher (58 Prozent).n"Wir sehen, dass die Autofahrer zwar bereit sind, ihren Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten – doch neben dem hohen Kaufpreis halten Reichweitenangst und mangelhafte Ladeinfrastruktur sie noch ab", kommentierte Leaseplan-Geschäftsführer Roland Meyer die Ergebnisse aus Deutschland. Aus seiner Sicht müssen die Autohersteller ihr Angebot kontinuierlich erweitern und innovative, erschwingliche Fahrzeuge auf den Markt bringen. "Auf der anderen Seite braucht es Investitionen in universelle und nachhaltige Ladeinfrastruktur", so der Branchenexperte.nDie jetzt veröffentlichte Studie "Elektrofahrzeuge und Nachhaltigkeit" stammt aus der Reihe "Mobility Insights Report" von Leaseplan. Die jährliche Umfrage wird mit über 5.000 Autofahrern in 22 Ländern durchgeführt. (rp)