Wenn die Temperaturen steigen, sollten gute Sommerreifen für Fahrzeuge her. Der ADAC hat einige Modelle untersucht. Viele schneiden ordentlich ab, doch es gibt auch Ausreißer. Bald haben die Autowerkstätten wieder viel zu tun. Mit dem Frühjahr steht die Reifenwechselsaison ins Haus. Wer neue Sommerreifen braucht, findet ein großes Angebot mit oftmals sehr ordentlicher und guter Qualität vor. Das zeigt der aktuelle Sommerreifen-Test vom ADAC. Der Autoclub hat insgesamt 32 Reifen für die Kompaktklasse (Reifendimension 205/55 R16) und die Mittelklasse (225/50 R17) unter die Lupe genommen. Sie mussten sich in den Kategorien "Trocken", "Nass", "Geräusch", "Kraftstoffverbrauch" und "Verschleiß" bewähren. Rund ein Fünftel der Modelle (7) schneidet "gut" ab, rund zwei Drittel (23) sind "befriedigend". Ein Reifen ist "mangelhaft". Der einzige runderneuerte und mit 42 Euro billigste Reifen ist "ausreichend". Reifen werden immer besser "Die Reifenqualität hat über die letzten Jahre durchweg zugelegt", sagt ADAC-Sprecherin Katja Legner. Die ADAC-Testkriterien seien aber sehr anspruchsvoll, sodass Reifen mit "befriedigend" schon eine empfehlenswerte Wahl sein könnten. "Ausreißer gibt es aber immer wieder", sagt Legner. "Auch sind einige Modelle Spezialisten, etwa besonders gut auf Nässe zugeschnitten und fallen dafür in anderen Disziplinen etwas ab, etwa beim Verschleiß." Ein Trio hat bei den Kompakten die Nase vorn Bei den Reifen in der Dimension 205/55 R16 schneiden drei Modelle "gut" ab: der "Continental Premium Contact 6" (Note 2,2) für 94 Euro,der "Semperit Speed-Life 3" für 76 Euro (2,2) sowieder "Bridgestone Turanza T005" für 87 Euro (2,3).Alle drei sind Alleskönner, die laut ADAC in fast allen Kategorien gut abschneiden. Einer der elf Reifen mit "befriedigend" ist der "Goodyear Efficient Grip Performance 2" (2,6) für 89 Euro. Er überflügelt alle anderen Pneus seiner Größe beim Verschleiß und schafft 55.000 Kilometer – doppelt so viel wie ein ebenfalls mit "befriedigend" (3,0) bewerteter Reifen für 71 Euro. Die rote Laterne trägt hier der einzige runderneuerte Reifen im Test für 42 Euro, der nur mit "ausreichend" (3,6) bewertet wird. Er schone zwar Ressourcen und habe einen niedrigen Preis, doch gehe das zu Lasten der Sicherheit. Ein Reifen fällt bei Nässe durch Bei den Reifen in der Dimension 225/50 R17 zeichnet der ADAC ein Quartett mit der Note gut aus. So benotet sind der "Falken Azenis" (2,1) für 118 Euro, der "Continental Premium Contact 6" (2,2) für 148 Euro, der "Kumho Ecsta PS71" (2,3) für 108 Euro sowie der "Bridgestone Turanza T005" (2,5) für 138 Euro – auch sie bewähren sich bei Nässe, im Trockenen und zeigen sich sparsam bei Verbrauch und Verschleiß. Zwölf Modelle sind "befriedigend" und eines ist "mangelhaft" (4,9): Der Reifen eines bekannten Markenherstellers für 116 Euro zeigte zu schlechte Ergebnisse beim Bremsen auf nasser Fahrbahn. Das Auto kam damit fast zwei Fahrzeuglängen später zum Stillstand als mit dem Besten bei dieser Disziplin in dieser Größe: Der "Semperit Speed-Life 3" für 126 Euro, der insgesamt befriedigend (2,9) abschnitt.