Die neue Plattform soll Kunden helfen, das passende Fahrzeug zu finden um sie dann nahtlos an einen Händler vor Ort zu vermitteln. Einen Direktvertrieb gibt es nicht. Angesichts seit Wochen geschlossener Verkaufsräume bauen immer mehr Hersteller ihre Online-Vertriebskonzepte aus. Nun hat auch Nissan einen Onlineshop für Neu- und Bestandsfahrzeuge aufgelegt. „Wir wollen die Kommunikation mit unseren Kunden einfacher und direkter gestalten und bauen dazu unsere Online-Angebote weiter aus“, erklärte Vincent Ricoux, Direktor Marketing Nissan Center Europe.nInteressenten können sich im "Nissan Shop@Home" ab sofort über sämtliche Modelle und Finanzierungsmöglichkeiten der Marke informieren und ihr Wunschfahrzeug konfigurieren. Ist das Fahrzeug zusammengestellt, können die Nutzer über eine interaktive Karte bei einem Händler ihrer Wahl ein Angebot anfragen. Dieser übernimmt dann die gesamte weitere Kommunikation mit dem Kunden und schließt mögliche Kaufverträge ab. Auf diesem Weg können auch coronakonforme Probefahrten vereinbart werden.nNeben dem Neuwagenkonfigurator sind im Nissan-Shop auch Bestandsfahrzeuge der Händler gelistet, für die Interessenten wie bei den Neuwagen Angebote oder eine Probefahrt anfragen können. Kunden können im Shop@Home außerdem prüfen, ob es für ihr gewähltes Modell Rabatte gibt oder ob möglicherweise eine staatliche Förderung – etwa für E-Fahrzeuge – in Frage kommt. Darüber hinaus gibt es ein Tool, mit dessen Hilfe Kunden den Restwert ihres aktuellen Fahrzeugs schätzen lassen können.nDirekt im Shop@Home kaufen können die Kunden ausdrücklich nicht. Sobald ein Fahrzeug gefunden oder konfiguriert ist, übernimmt immer ein Händler. Das Vertriebsnetz bleibe auch in Zukunft ein entscheidender Faktor, betonte Vincent Ricoux. (aw)