Die Top-Themen der neuen Ausgabe: Finanzkennzahlen im Autohandel +++ Corona und Zukunftsfähigkeit +++ Digitale Customer Journey bei Burger Schloz +++ Professionelles Business Development Center +++ Steuerliche Auswirkungen des Brexit Liebe Leserinnen und Leser,ndie neue Ausgabe 1-2/2021 von AUTOHAUS ist ab sofort im Digital-Format erhältlich – erstmals als Hybrid-Ausgabe mit asp AUTO SERVICE PRAXIS. Das ist sind die Top-Themen:nFinanzkennzahlen 2020: Neue NormalitätnDas (analoge und digitale) Gebrauchtwagengeschäft in der Hand des Händlers sowie der Service mit Kundenkontakt vor Ort haben das Jahr 2020 halbwegs gerettet. Doch Umsatz und Rendite haben im Corona-Jahr gelitten.nVW/Audi-Handel: Rentabilität hat gelittennFür 2021 erwarten die Händler eine Rückkehr zur zuverlässigen Belieferung und störungsfreien Technik. Die Umsatzrendite von nur noch einem Prozent und der schwache Marktanteil von Volkswagen bereiten Sorgen, sagt Präsident Dirk Weddigen von Knapp.nCorona-Studie: Autohäuser brauchen fundierte ZukunftsstrategienDas Institut für Wirtschaftsinformatik der ZHAW hat untersucht, welchen Einfluss Corona auf die Zukunftsfähigkeit der Autohäuser hat. Die befragten Unternehmer sehen nicht nur negative Auswirkungen.nBurger Schloz: "Das Persönliche darf nicht zu kurz kommen"nDie Digitalisierung der Prozesse im Autohaus erfordert eine neue Definition der Abläufe. Ziele sind eine höhere Betreuungsqualität für den Kunden sowie einfachere und kostenreduzierte Abläufe. Bei Mercedes-Benz-Händler Burger Schloz in Uhingen hat das funktioniert.nVIDEO: AUTOHAUS-Chefredakteur Ralph M. Meunzel stellt die erste Hybrid-Ausgabe von AUTOHAUS und asp vor: Autozentrum Dobler: Auch so kann die Zukunft aussehennIm Autozentrum Dobler laufen die Uhren anders. Am 15. Oktober 2020 erreichte die VW-Neuwagensparte unter Verkaufsleiter Werner Csambor ihr Jahresziel bereits zweieinhalb Monate vor Jahresende.nHoppmann Autowelt: Jeder Kontakt zähltnUm mehr und qualitativ hochwertige Leads zu generieren, hat die Hoppmann Autowelt in Siegen das firmeneigene Call Center zu einem professionellen Business Development Center ausgebaut. Eine Investition, die sich sowohl für das Unternehmen als auch für die Mitarbeiter gelohnt hat.nMystery Shopping im Autohandel: Ein systemisches ProblemnImmer wieder werfen Mystery Tests im Autohandel ein schlechtes Licht auf Verkäufer. Das passiert, wenn Unternehmen lieber in Nachlässe statt in Mitarbeiter investieren. Hier ist Verantwortung gefragt.nFinanzverwaltung: Steuerliche Auswirkungen des BrexitnSeit dem 1. Januar 2021 ist Großbritannien mit Ausnahme Nordirlands Drittlandsgebiet. Die Finanzverwaltung hat sich zu den steuerlichen Konsequenzen geäußert.nDiese und weitere Themen finden Abonnenten in der neuen Ausgabe von AUTOHAUS, die es online als ePaper und im Heftarchiv auf der Wissensplattform AUTOHAUS next zu lesen gibt. Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre viel Spaß!nSie sind noch kein AUTOHAUS-Abonnent?nAUTOHAUS next stellt das gesamte Vorteilsangebot für unsere Abonnenten dar. Es umfasst nicht nur 21 Magazin-Ausgaben, zahlreiche Spezials, das AUTOHAUS ePaper und nutzwertige Marktdaten wie den AUTOHAUS pulsSchlag, sondern auch den eCampus mit relevanten Videotrainings und praktischen Arbeitshilfen. AUTOHAUS-Abonnenten können ab sofort in den Genuss von AUTOHAUS next kommen. Einzige Voraussetzung: die Online-Registrierung unter next.autohaus.de.